Burger Buns

Tja, auch ich kann mich dem Streetfood-Trend des Sommers nicht entziehen…
Am Wochenende gab es bei uns selbstgemachte Burger. Dafür habe ich auch die Brötchen das erste Mal selber gebacken. Die sind aus Hefeteig mit viel Milch und Ei, erfordern also einiges an Vorbereitung, aber die Mühe hat sich definitiv gelohnt.
Die Kruste der Brötchen ist knusprig, aber nicht hart. Und das Innere ist fluffig, aber nicht so weich, dass es am Gaumen kleben bleibt. Perfekt!
Ich habe den Teig bereits vormittags zubereitet, und die Brötchen dann schon am frühen Nachmittag gebacken, da sie sowieso auskühlen müssen, bevor man sie kurz vor dem Essen im Backofen nochmal röstet.

burgerbuns

Heute schreibe ich Euch also schon mal das Rezept für die Buns auf, und in loser Folge werde ich Euch dann verschiedene Varianten für den Belag posten, denn eins ist sicher: wenn (bzw. falls) die Grillsaison doch endlich irgendwann richtig losgeht, dann werden wir noch ein paar Burger ausprobieren.

Für 8 Buns:
420 g Weizenmehl Type 550
1 Päckchen Trockenhefe
40 g Zucker
1 gehäufter Teelöffel Salz
175 ml Milch
1 Ei
1 Eigelb
25 g weiche Butter
1 Eiweiß
nach Belieben 1 Prise Sesam- oder Mohnsamen

Mehl, Hefe, Zucker und Salz in einer großen Schüssel vermengen. Die lauwarme Milch zugießen, das Ei, Eigelb und die Butter zugeben und mit den Händen zu einem homogenen Teig verkneten.
Den Teig etwa 2 Stunden gehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat.
Dann den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche abschlagen und in 8 gleich große Stücke zerteilen. Zu ebenmäßigen Kugeln rollen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, leicht mit Mehl bestäuben und die Teiglinge darauf setzen. Locker mit Frischhaltefolie bedecken und etwa 1 weitere Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Das Eiweiß mit etwas Wasser verschlagen. Die Teiglinge mit einem weichen Pinsel mit dem Eiweiß bestreichen und nach Belieben mit Sesam oder Mohn bestreuen.
Die Buns im Ofen 15-18 Minuten backen, bis sie goldbraun und aufgegangen sind. Vor dem Durchschneiden abkühlen lassen.

Die Rezepte habe ich aus dem Buch Die besten Burger: Von Beef bis Veggie
entnommen. Das ist ein großartiges Buch mit 58 Burger – Rezepten, das die Betreiber des Pariser Restaurants „Blend“ herausgegeben haben. Hier findet Ihr Varianten mit einfachem Rinderhack, mit Lamm, Ente, Fisch oder Hülsenfrüchten. Immer mit ausgefallenen Saucen und Garnituren. Eine wahre Fundgrube.
Im letzten Kapitel gibt es außerdem noch eine Reihe von amerikanischen Süßspeisen zum Nachtisch. Auch nicht unwichtig!

Advertisements

5 Gedanken zu “Burger Buns

  1. Pingback: Classic Burger | Gäste ganz easy!

  2. Pingback: Burger mit Speck | Gäste ganz easy!

  3. Pingback: Burger mit Fetakäse | Gäste ganz easy!

  4. Pingback: Der Burger für Käsefreunde – das geht? | Gäste ganz easy!

  5. Pingback: Feta-Kirsch-Burger | Gäste ganz easy!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s