Brotsalat mit Passionsfruchtdressing

Bei Christine vom Blog Anna Antonia und Zorra vom Kochtopf gibt es ein tolles Blogevent – es geht nämlich um kreative Resteverwertung. Und da ich es liebe, wie Ihr ja wisst, Lebensmittel zu retten, muss ich natürlich mitmachen.

Blog-Event CXLIV - altbacken {Resteküche für altes Brot} (Einsendeschluss 15. August 2018)

Dieses Mal ist das Thema altes Brot.
Bei uns bleiben am Wochenende ganz oft Brötchen übrig, denn mein Co-Gastgeber kauft gerne reichlich. Oder nach einem Abend mit Gästen haben wir noch Baguette. Die/das wegzuwerfen bringe ich einfach nicht übers Herz.

Manchmal mache ich daraus am Sonntag einfache Pizzabrötchen für die Kinder als schnelles Abendessen, aber hier möchte ich Euch jetzt einen tollen Brotsalat vorstellen. Er hat nämlich ein ganz besonderes Dressing aus Passionsfrüchten (auch Maracuja genannt, wenn Euch das mehr sagt). Die Kombination aus knusprigen Brotwürfeln, herbem Rucola und dem fruchtigen Dressing ist wirklich toll.

brotsalat neu

Zutaten für 2 Personen als Hauptgericht:

1 halbes Baguette oder 2 Brötchen
1 Bund Rucola (ca. 100g)
einige Zweige Basilikum
12 Cocktailtomaten
je 1 rote und gelbe Paprika
1 rote Zwiebel
2 Passionsfrüchte (Maracuja)
weißer Balsamico, Olivenöl
1 TL Senf
Salz und Pfeffer

Den Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Das Brot in etwa 2 cm große Würfel schneiden. Die Brotwürfel auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und etwa 5 Minuten im Ofen trocknen. Herausnehmen und beiseite stellen.

Rucola waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Basilikumblätter etwas klein schneiden. Cocktailtomaten waschen und halbieren. Alles in eine große Schüssel geben.

Paprika entkernen und waschen. In Streifen schneiden und je nach Größe diese nochmal halbieren oder dritteln. Zwiebel schälen und grob würfeln. 1 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und das Gemüse ca. 3 Minuten scharf anbraten. Mit etwas Salz und Pfeffer würzen. Abkühlen lassen.

Die Passionsfrüchte halbieren und das Fruchtfleisch mit einem kleinen Löffel herausschaben. Mit Senf, 2 EL Balsamico, 2 El Wasser und 2 EL Olivenöl gut verschlagen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Brot und Paprika zu den übrigen Zutaten in die Schüssel geben. Das Dressing darübergießen. Gut vermengen und sofort servieren.

Tipp: reife Passionsfrüchte haben schon eine etwas schrumplige Schale. Sieht komisch aus, gehört aber so. Nicht abschrecken lassen.
PS: Das Rezept habe ich übrigens vor Jahren mal im Kochhaus erstanden. Immer noch gut!

Advertisements

Wassermelonenpizza

Heute mal wieder mehr eine Idee als ein Rezept. Auf Pinterest gesehen, spontan zum Geburtstag von meinem großen Mädchen ausprobiert und jetzt schon hier für Euch.

Die Wassermelonenpizza ist in 5 Minuten fertig, kann zum Frühstück, nachmittags als Snack oder als Dessert gegessen werden. Super erfrischend!

wassermelonenpizza

Zutaten:
pro Person eine Wassermelonenscheibe
ca. 100 g griechischer Joghurt (entweder der mit Honig, oder man rührt selber 1 TL Vanillezucker unter)
eine Handvoll Beeren
Zitronenmelisse

Die Zubereitung erklärt sich ja wohl von alleine. Nur ein Tipp noch: schneidet die Scheiben in Achtel, BEVOR Ihr sie mit den Beeren belegt. Alles andere macht eine große Sauerei.

Die fertig belegte Wassermelonenpizza lässt sich ohne Probleme einige Stunden im Kühlschrank aufbewahren – lässt sich also gut vorbereiten.

Eine Woche voller Salate: Blattsalat mit Nektarinen und gebratenem Ziegenkäse

Käse und Frucht ist immer eine gute Kombi. Nicht ohne Grund legt man ja auch auf eine Käseplatte ein paar Trauben, Birnenschnitze oder eben Nektarinen oder Pfirsiche. Warum sollte das also nicht auch im Salat funktionieren?

Ich habe dieses Mal eine Mischung aus Lollo Bianco und Rucola genommen. Babyspinat oder Felsalat würde sich sicher auch gut eignen.

Den Ziegenkäse anzubraten ist wirklich ganz einfach. Ihr legt die Scheiben in eine bereits vorgeheizte Pfanne ohne Fett. Und schon nach 1-2 Minuten auf jeder Seite hat er eine goldene Färbung, ohne zu zerfließen. Und warm schmeckt der Käse einfach aromatischer.
Dazu gibt es noch ein paar geröstete Pinienkerne für den Crunch – das habt Ihr ja schon im vorletzten Beitrag (in meiner Salatanleitung) gelernt.

Dieser Salat ist nicht ganz so üppig wie die aus den vergangenen Tagen. Er eignet sich auch perfekt als Vorspeise.

salat nektarinen ziegekäse

Zutaten für 2 große Portionen:
gemischter Blattsalat nach Geschmack
2 Nektarinen
1 Rolle Ziegenkäse (200g)
ca. 30 g Pinienkerne

Dressing:
1 TL Senf
2 EL dunkler Balsamico
2 TL Honig
3 EL Olivenöl

Salat waschen und zupfen, Nektarinen in Spalten schneiden. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten. Beiseitestellen.
Ziegenkäse in 6 Scheiben schneiden. In der zuvor benutzten Pfanne kurz anbraten.
Alle Zutaten für das Dressing verrühren.
Anrichten.

Eine Woche voller Salate: Lollo Bianco mit Süßkartoffeln und Speck

Einkaufen macht ja bei diesen Temperaturen nicht wirklich Spaß. Selbst ich bin froh, wenn ich in Minimalzeit und mit einem überschaubaren Wagen wieder aus dem Supermarkt draußen bin (und normalerweise kaufe ich viiieel ein, wie Ihr Euch denken könnt – und normalerweise macht mir das im Gegensatz zu anderen haushaltlichen Tätigkeiten auch nichts aus).
Der heutige Salat hat also auch eine sehr überschaubare Zutatenliste – nur 3 Dinge, wenn man die Sauce mal weglässt, braucht Ihr für diese leckere Schüssel. Mehr braucht es aber auch nicht, denn die Zutaten harmonieren einfach klasse: der etwas herbe knackige Salat (auch Frisee würde sehr gut passen, den habe ich aber diese Woche nicht bekommen), die süßen Kartoffeln mit zusätzlichem Röstaroma, der salzige Speck und zusätzlich das cremige Dressing. Unbedingt ausprobieren!

salat süßkartoffel

Zutaten für 2 gute Esser:
2 Süßkartoffeln
etwas Olivenöl
Salz
Lollo bianco (oder Frisee)
125 g Speckwürfel

Für die Sauce:
150 g griechischer Joghurt (oder wenigstens Vollmilchjoghurt)
2 EL körniger Senf
1 EL Honig
1 EL Zitronensaft

Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Die Süßkartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Mit Olivenöl vermischen, salzen und auf einem Backblech verteilen. Im Ofen 20-25 Minuten backen, bis weich sind und etwas Farbe angenommen haben.
In der Zwischenzeit die Salat waschen und zupfen und die Speckwürfel in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten.
Die Zutaten für die Sauce vermischen und mit den Salatblättern vermischen. Süßkartoffelwürfel und Speck darüber verteilen und servieren.

Wie mache ich einen richtig guten Salat? Und ein Rezept für Taboulé mit Wassermelone

Habt Ihr Euch schon mal Gedanken über Salat an und für sich gemacht? Was schmeckt  besonders gut? Was passt zusammen? Ich habe Euch ein kleines Schaubild gebastelt. Quasi eine Art Baukasten, mit dem Ihr etwas experimentieren könnt. Natürlich muss man nicht immer alle Komponenten benutzen. Vor allem nicht, wenn der Salat eine Beilage sein soll, denn dann hält man ihn lieber ein bisschen schlichter.
Aber wenn Ihr Lust habt auf so eine richtig üppige Schüssel, dann könnt Ihr Euch hier ganz gut dran orientieren.

salat

Und dann wäre da ja noch das Thema mit dem Dressing. Da kann man sich natürlich auch austoben. Hättet Ihr Interesse an einem Post über Salatsaucen?

Und jetzt gibt es erstmal das nächste Rezept aus meiner Salatwoche: Den klassischen Taboulé, den nordafrikanischen Couscous-Salat, bereitet man ja eigentlich mit Tomaten zu. Hier werden die Tomaten durch eine große Portion Wassermelone ersetzt, wodurch der Salat noch frischer wird.

taboule melone

Zutaten für 4 Personen:
125 g Couscous
1-1,5 kg Wassermelone
1/2 Salatgurke
reichlich Petersilie (1 Bund) und Minze (1 kleines Bund)
3 EL Olivenöl
Saft von einer Zitrone
Salz und Pfeffer

Den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten. Mit einer Gabel auflockern und etwas abkühlen lassen.
Die Wassermelone in Würfel schneiden. Gurke längs vierteln und ebenfalls in Würfel schneiden. Die Kräuter von den Stielen zupfen und klein hacken.
Alles in einer großen Schüssel mischen.
Olivenöl, Zitronensaft, Salz und Pfeffer zu einer Vinaigrette verquirlen und über den Salat gießen.

Eine Woche voller Salate: Grün mit Hühnchen und Erdnuss

So, Ihr Lieben, weiter geht´s mit der Salatwoche. Heute habe ich für Euch einen frischen grünen Salat mit gebratenem Hühnchen. So weit, so gut – erstmal nichts Besonderes.
Der Clou ist die Erdnusssauce (oha – 3s, stimmt das so?). Die bildet einen schön cremigen und salzigen Gegensatz zum Grünzeug und macht den Salat außerdem etwas gehaltvoller, so dass er auf jeden Fall als leichtes Abendessen durchgeht.

Die Zubereitungszeit beträgt rekordverdächtige 15 Minuten.

salat hühnchen erdnuss2

Zutaten für 2 große Portionen:
1 Eisbergsalat (oder ein anderer fester grüner Salat, den Ihr lieber mögt)
400 g Hähnchenbrustfilet
1 EL Öl
50 g geröstete, gesalzene Erdnüsse

Für die Sauce:
2 EL Erdnussbutter
3 El Sojasauce
1 EL Limettensaft

Salat waschen und in mundgerechte Stücke zupfen/schneiden.
Hähnchen in feine Streifen schneiden und in einer Pfanne in Öl braten.
Erdnüsse hacken.
Zutaten für die Sauce verrühren.
Alles in einer großen Schüssel miteinander vermischen.

Eine Woche voller Salate: Leichter Kartoffelsalat mit Mais

Habt Ihr in diesen wunderbaren Sommertagen auch ständig Leute bei Euch auf der Terrasse hocken? Wir haben so viel Besuch im Moment. Oft ganz spontan, weil es einfach viel zu warm ist, um ins Kino zu gehen oder alleine daheim zu hocken und zu lesen. Ich fühle mich schon ganz meditarran. Herrlich!

Natürlich möchte ich meinen Gästen auch spontan gerne etwas zu Essen anbieten, und deshalb habe ich in den letzten Tagen und Wochen einige Salate ausprobiert, die nicht zu üppig für diese Temperaturen sind, für die man nicht viele Zutaten braucht, und die fix gemacht sind. Die besten möchte ich Euch diese Woche zeigen.

Den Anfang macht heute ein leichter Kartoffelsalat.

kartoffel mais salat

Zutaten für 4 Personen:
500 g Kartoffeln, gekocht, gepellt und in Scheiben geschnitten
250 g Cocktailtomaten
1 Glas Minimaiskolben (Einwage ca. 190 g)
50 g Kapernäpfel (oder Kapern)
1 Handvoll Kräuter (Basilikum, Oregano, Estragon – was Ihr gerade da habt)

Für das Dressing:
2 TL körmiger Senf
1 TL flüssiger Honig
2 EL dunkler Balsamico
3 EL Olivenöl
Salz und Pfeffer

Die Tomaten halbieren oder vierteln, die Maiskölbchen längs halbieren, Kapernäpfel ebenfalls. Die Kräuter fein hacken. Alle Zutaten in einer Schüssel vermischen.
Die Zutaten für das Dressing ebenfalls gut vermengen. Über den Salat geben und servieren.