Überbackener Ziegenkäse mit Granatapfel

Ich habe mal wieder ein neues Kochbuch: „Ein Blech. Kein Stress.“ Klar, dass ich daran nicht vorbeigehen konnte, oder? Das passt ja nun wirklich perfekt zu meiner Kochphilosopie. Und es sind auch wirklich ganz tolle, manchmal sehr ausgefallene Rezepte drin, die sich gut für Besuch eignen, wenn es mal etwas Besonderes sein soll. Dieser Ziegenkäse war das Erste, was ich ausprobiert habe, und er kam super an. Ich werde Euch also sicher in den nächsten Wochen noch mit weiteren Blechgerichten beglücken. Für das kommende Wochenende habe ich mir schon eine Spargelgeschichte ausgesucht.

ziegenkäse mit granatapfel

Zutaten für 6 Personen als Vorspeise:
12 Picandou (oder zwei Rollen Ziegenkäse, jeweils in 6 dicke Scheiben geschnitten)
1 Granatapfel
1 Spritzer Rotweinessig
1 EL Kapern
1 EL Kapernwasser
40 g Pinienkerne
1 TL Thymianblätter
Salz, Pfeffer aus der Mühle

Den Backofengrill auf 250 Grad vorheizen. Die Ziegenkäse auf ein Blech (oder in eine Auflaufform) geben. Den Granatapfel halbieren und die Kerne auslösen. In einer Schüssel mit den restlichen Zutaten vermengen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf den kleinen Käsen verteilen.

Das Blech auf der obersten Schiene einschieben und den Käse 10 Minuten gratinieren.

ziegenkäse mit granatapfel teller

Advertisements

Diese 4 Rhabarber-Rezepte musst Du kennen

Ja, ich finde Rhabarberkompott auch lecker – aber Rhabarber kann noch viel mehr. Rhabarber kann auch Kuchen, Drink, Dessert und sogar herzhaft mit Ziegenkäse als ausgefallene Vorspeise. Klickt Euch mal durch!

Rhabarberkuchen mit Baiser

Rhabarbersirup

Rhabarbertiramisu

Gratinierter Ziegenkäse auf Rhabarberchutney

 

Bärlauch-Hummus

Und bevor die Bärlauch-Zeit dann auch schon wieder zu Ende geht – hier noch ein weiteres Rezept für einen megaleckeren Dip, bzw. Auftstrich. Ich habe einfach mal eine große Handvoll Bärlauch unter das letzte Hummus gemischt – und habe Begeisterungsstürme geerntet. Hot stuff! Das ist sooo lecker, das könnte ich direkt mit dem Löffel aus der Schüssel essen – ohne Brot und Gemüse.

bärlauch hummus

Zutaten:
1 Dose Kichererbsen
ca. 25 Bärlauchblätter, klein geschnitten
2 TL Sesammus (Tahin)
1 EL Limettensaft
Salz und Pfeffer

Die Kichererbsen abgießen. Dabei die Flüssigkeit auffangen.
Alle Zutaten in einem Mixbecher mit dem Pürierstab pürieren. Wenn das Hummus zu fest ist, dann einfach noch etwas von der Kichererbsenflüssigkeit zufügen.

Bärlauch-Aufstrich aus nur 3 Zutaten

Heute gibt es mal wieder ein Rezept aus der Turboküche. Ein toller saisonaler Brotaufstrich (der sich natürlich auch als Dip für Gemüsesticks eignet), für den Ihr garantiert weniger als 5 Minuten braucht. Schmeckt grandios auf geröstetem Sauerteigbrot.

bärlauch aufstrich dip

ca. 16 Blätter Bärlauch, in grobe Stücke geschnitten
150 g Schmand
100 g Fetakäse, zerkrümelt
Salz und Pfeffer

Bärlauch, Schmand und Schafskäse in einen hohen Mixbecher füllen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Nudelsalat mit Zitrone und Lachs

Sommerzeit ist auf jeden Fall Zeit für Nudelsalat. Zum Grillen dazu, als schnelles Mittagessen, spontanes Bewirten der Nachbarn an lauen Abenden, zum Picknick im Stadtpark… Nudelsalat geht einfach immer.

Für diesen hier ist die Zutatenliste noch dazu sehr überschaubar. Wenn Ihr nicht so gerne Dill mögt oder gerade keinen da habt, dann könnt Ihr natürlich auch Schnittlauch oder etwas anderes nehmen.

nudelsalat lachs

Zutaten für 4 Personen:
400 g Rigatoni oder Penne
Salz
200 g Räucherlachs
1/2 Bund Dill
1 Salatgurke
1 Zitrone
200 g Frischkäse (Rahmstufe)
100 ml Milch
Pfeffer

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
Inzwischen den Lachs in feine Streifen schneiden. Den Dill waschen, die Spitzen abzupfen und fein hacken. Die Gurke waschen, längs vierteln und in kleine Würfel schneiden.
Die Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Mascarpone mit Milch, Zitronenschale und -saft verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles in einer großen Schüssel mischen.

Essen wie im Restaurant – Vitello Tonnato

Bona sera ragazze! Packt die rot-weiß-karierte Tischdecke aus und stellt schon mal den vino kalt: mit dieser Vorspeise werdet Ihr Euch fühlen, wie in Eurem italienischen Lieblingsrestaurant! Antipasto ohne molto lavoro. Fantastico, oder?

vitello tonnato

Zutaten für 4 Personen:
400 g Kalbsrückensteak oder Kalbsfilet am Stück
Salz, Pfeffer
2 El Öl
195 g Tunfisch (aus der Dose)
100 g Vollmilchjoghurt
100 g Majonäse
20 g Schmand
2 TL Zitronensaft
80 g Kapern
3 Stiele Petersilie

Den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Das Fleisch rundherum mit Salz und Pfeffer einreiben. Öl in einer Pfanne erhitzen und darin von allen Seiten anbraten. Fleisch aus der Pfanne nehmen, auf ein doppelt gefaltetes Stück Alufolie legen und darin einwickeln. Auf dem Rost auf der 2. Schiene von unten 25 Minuten garen. Aus dem Ofen nehmen. In der Folie 30 Minuten ruhen und abkühlen lassen.
Tunfisch in einem Sieb 10 Minuten abtropfen lassen. Dann in einem hohen Mixbecher mit Joghurt, Majonäse, Schmand, Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker, Zitronensaft und der Hälfte der Kapern mit 2-3 EL Kapernwasser (aus dem Glas) sehr fein pürieren. Nochmal abschmecken.
Petersilie fein hacken. Kalbfleisch in möglichst dünne Scheiben schneiden und leicht überlappend auf großen Tellern ausbreiten. Mit wenig Salz und Pfeffer würzen. Tunfischsauce darauf verteilen. Petersilie und die restlichen Kapern darüberstreuen.

Limetten-Erdnuss-Curry mit grünem Spargel und Hühnchen

Letzte Woche gab es hier ein Geburtstagsessen mit lieben Freunden. Zwei der Pärchen (und damit auch schon die Hälfte der Gäste) haben wir tatsächlich im Urlaub kennengelernt. Wie ist das bei Euch? Habt Ihr Urlaubsbekanntschaften, aus denen sich tatsächlich eine echte Freundschaft entwickelt hat? Oder ist das nach einigen Monaten dann doch wieder im Sande verlaufen? Schreibt mir mal. Ich würde mich freuen.

Zu Essen gab es zwei verschiedene Currys. Natürlich habe ich verschiedene Fleisch- und Gemüsesorten verwendet. Aber dieses Mal habe ich (für noch mehr Abwechslung) sogar noch die Saucen variiert. Für dieses Spargel-Hühnchen-Curry habe ich zusätzlich Erdnussbutter in die Kokosmilch gegeben. Das schmeckt ausgezeichnet und macht eine schön cremige Konsistenz.

Das Rezept für das andere Curry mit Schweinefleisch und Süßkartoffeln findet Ihr hier.

spargel erdnuss curry

Zutaten für 6 Personen:
4 Hähnchenbrüste
400 g grüner Spargel
200 g Zuckerschoten
1 Peperoni
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Stange Zitronengras
2 Limetten
800 ml Kokosmilch
100 g Erdnüsse
60 g Erdnussbutter
1 EL gutes Curry
6 EL Öl
Salz, Pfeffer
1 Bund Koriander

Hühnchen schräg in ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden.
Den Spargel im unteren Drittel schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zuckerschoten schräg halbieren.
Peperoni, Knoblauch und Zwiebeln putzen und fein hacken/würfeln. Zitronengras längs halbieren und mit dem Messerrücken etwas platt drücken. Die Limetten heiß abwaschen, Schale abreiben und halbieren, dann auspressen.
Die Erdnüsse grob hacken.
Öl in einer tiefen Pfanne erhitzen und das Hühnchen darin bei starker Hitze portionsweise anbraten. Aus der Pfanne nehmen. In die gleiche Pfanne erneut etwas Öl geben. Zwiebel, Knoblauch und Peperoni bei mittlerer Hitze weich dünsten.
Kokosmilch, Erdnussbutter, Curry, Zitronengras, die Hälfte der Erdnüsse sowie 100 ml Wasser zugeben und alles gut verrühren. Aufkochen, Spargel zugeben und bei mittlerer Temperatur etwa 10 Minuten köcheln. Mit 2 TL Salz würzen.
Währenddessen die Korianderblättchen von den Stielen zupfen und klein hacken.
Zitronengras aus dem Curry nehmen. Zuckerschoten, Hühnchen, 3-4 EL Limettensaft und 2 TL Limettenschale hinzugeben und 1 Minute mitkochen.

Dazu gibt es Reis. Zum Servieren mit den restlichen Nüssen bestreuen.

Dieses Gericht stammt aus dem Kochhaus. Dort wird es allerdings mit Brokkoli gekocht.