Rote-Bete-Risotto mit Honig und Rosmarin

Ich liebe meinen schweren gusseisernen Topf. Was habe ich darin nicht alles schon gekocht: Bolognese gelingt darin besonders gut, alle möglichen Schmorgerichte und auch Ofenrisotto.

Deswegen habe ich mich total gefreut, als Melanie von Mimis Foodblog mich zu ihrem Geburtstags-Blogevent eingeladen hat, bei dem es um das Thema „Dutch Oven“ geht. Dutch Oven nennt man nämlich auf Englisch genau diese schweren, gusseisernen Töpfe mit Deckel, die ofenfest sind – und die man offensichtlich sogar auch in eine Feuerschale mit glühenden Kohlen stellen kann, wie ich bei Melanie jetzt gesehen habe. Wow…

Ich habe für Melanie zum Geburtstag ein herbstliches Ofenrisotto mit roter Bete gekocht bzw. mir von meinem Dutch Oven kochen lassen. Denn das Tolle an der Ofenvariante ist, dass das Rühren am Herd tatsächlich komplett entfällt. Ich konnte es zunächst auch nicht glauben – aber es funktioniert einwandfrei.

rotebeterisotto

Foto: Paul Schildhauer

Zutaten für 2 Personen:
360 g Risottoreis
1/2 rote Zwiebel
400 g rote Bete
1 EL Honig
1 EL gehackte Rosmarinnadeln
500 ml Gemüsebrühe
25 g Butter in Flöckchen
Salz und Pfeffer
50 g Ziegengouda/-frischkäse oder Pecorino

Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Zwiebeln fein hacken.
Bei der roten Bete könnt Ihr frische/rohe Knollen nehmen oder die vakuumierte Variante. Die frische Bete müsst Ihr schälen und in kleine Würfelchen schneiden (etwa 0,5 cm, damit sie in der vorgesehenen Garzeit weich werden). Vorgekochte rote Bete braucht nicht ganz so klein geschnitten werden. Frische Bete macht definitiv die schönere Farbe im fertigen Gericht.
Alle Zutaten, bis auf den Käse, in einen ofenfesten Topf mit Deckel füllen.

Ab mit dem Topf in den Ofen. 45 Minuten lang könnt Ihr Euch jetzt anderen Aktivitäten widmen – Wäsche falten, Rasen mähen, den Tisch schön decken, Aperitif trinken…

Rausnehmen, umrühren, mit Salz und Pfeffer würzen – fertig.
Zum Servieren mit Käse bestreuen.

Wenn Ihr noch mehr über den Geburtstag von Mimis Foodblog erfahren möchtet, dann klickt mal hier:

Kürbis-Marzipan-Mandel-Kuchen-aus-dem-Dutch-Oven_Banner_1-1

Und wenn Ihr noch andere Risottos ausprobieren wollt, dann könnt Ihr Euch hier inspirieren lassen:
Kürbis und Speck
Pfifferlinge und Brombeeren
Salami und Radicchio
Salsiccia und Thymian
Steinpilze und Hähnchen
Spargel
Zucchini und Lauch

Das schöne Foto hat übrigens ein lieber Freund meines Sohnes, unser Nachbar, Paul Schildhauer gemacht. Danke Paul!

Werbeanzeigen

Allwettervorspeise: Ananas im Speckmantel

Das mit dem Sommerwetter ist ja zumindest bei uns hier im Norden so eine Sache – einen Grillabend am Wochenende zu planen ist pure Lotterie. Da muss man eigentlich immer einen Plan B im Hinterkopf haben, falls das mit den Würstchen draußen nicht so klappt.

Ananas im Speckmantel sind eine Vorspeise, die Ihr in jedem Fall bei Eurer nächsten Einladung einplanen könnt, denn man kann sie entweder auf der Terrasse auf dem Grill oder in der Küche in der Pfanne zubereiten. Perfekt, oder? Dann muss wenigstens der erste Gang nicht mehr umgeplant werden.

ananas mit speck

Einfach gemacht sind sie noch dazu.

Alles, was Ihr braucht sind Ananas und Speckscheiben: die Ananas schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Jedes Stück mit einer (halben) Speckscheibe umwickeln und in der Pfanne oder auf dem Grill anbraten, bis der Speck knusprig und die Ananas warm ist. Wer mag, kann unter den Speck noch ein kleines Zweiglein Rosmarin stecken. Das passt auch gut dazu.

Die Geschmackskombination aus säuerlich-fruchtig und dem salzigen Speck ist ein toller Einstieg in jedes Menü.

Pizza mit knusprigem Speck und Ziegenkäse

Tja, mit Pizza und Gästen ist das so eine Sache…
Damit sie richtig gut wird, muss sie ganz frisch sein. Und vorbereiten geht so schlecht.
Damit ich Euch trotzdem mal meine Lieblingspizza posten kann, habe ich mir folgende Erklärung schöngeredet: wenn man gemeinsam Pizza isst, handelt es sich ja sowieso eher um ein ungezwungenes Miteinander. Da macht es auch nichts, wenn man als Gastgeberin noch 2-4 Mal kurz in der Küche verschwindet. Oder man isst halt gleich in der Küche. Ist doch eigentlich auch sehr gemütlich!

pizza ziegenkäse

Aber jetzt nochmal Butter bei die Fische. Vorbereiten kann man:
-Teig (den sogar schon am Vortag)
-Tomatensoße
-Belag, der geschnitten werden muss (Gemüse, Schinkenstücken…)
-geriebenen/in Scheiben geschnittenen Käse

Wenn Ihr das alles bereitstellt, dauert das Belegen gar nicht lange.

Zutaten für 1 Blech:
280 g Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
1 TL Salz
2 TL Zucker
160 ml warmes Wasser
Diese Zutaten in eine Schüssel füllen und zu einem glatten Teig verkneten. Dann zugedeckt mindestens eine Stunde gehen lassen. Ich nehme tatsächlich ganz normales Weizenmehl Type 405 und Trockenhefe. Wichtig ist nur, dass der Teig genug Zeit hat zum Gehen, damit er später luftig und knusprig wird.

200 g Baconscheiben
300 g passierte Tomaten
2 EL gehackter Rosmarin
200 g Ziegenrolle

Den Bacon auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Bei Umluft 200 Grad (Backofen vorheizen) backen, bis er schön kross ist. Das dauert etwa 8 Minuten. Lieber neben dem Ofen stehen bleiben, denn der Schritt von knusprig zu verbrannt kommt sehr plötzlich.
Den Speck auf einem mit Küchenrolle auslegten Teller kurz abtropfen lassen.
Den Speck vorher im Ofen knusprig zu braten, ist das Besondere an dieser Pizza, denn das bleibt er auch beim anschließenden Backen.

Die passierten Tomaten mit dem Rosmarin vermischen.
Die Ziegenrolle in sehr dünne Scheiben schneiden. Eine große Rolle vorher vierteln.

pizzamaking

Den Teig dünn ausrollen und auf ein mit Mehl bestäubtes Backblech legen. ACHTUNG: Ich finde, dass dieses Detail den Teig am knusprigsten werden lässt. Meine Erfahrung sagt, dass bei Öl oder Backpapier die Mitte immer weich bleicht.

Die Tomatensoße auf dem Teig verstreichen. Mit Speck und anschließend mit dem Käse belegen. Dann ab in den Ofen damit…
Backzeit etwa 15 Minuten (wieder gilt hier etwas Augenmaß).
Die Temperatur könnt Ihr bei 200 Grad lassen. Mein Ofen hat eine Pizzafunktion (Umluft mit zusätzlicher Unterhitze). Wenn ihr die auch habt, dann schaltet die unbedingt ein.

Dies ist mein Beitrag für das das Blogevent „Pizza und mehr“ bei From-Snuggs-Kitchen. Wenn Ihr Lust auf ausgefallene Pizza in allen erdenklichen Varianten habt, dann solltet Ihr dort unbedingt in der kommenden Woche mal vorbeischauen.
Pizza und mehr - das Event