Orangenrisotto (natürlich aus dem Ofen) mit Lachsfilet

Juhu, es gibt ein neues Ofenrisotto.

Zutaten für 4 Personen:
4 Orangen (Bio)
320 g Risottoreis
2 EL Butter
2 Schalotten
900 ml Gemüsebrühe
2 EL Öl
500 g Lachsfilet
Salz und frisch gemahlener Pfeffer

Von einer Orange die Schale abreiben. Diese und eine weitere Orange auspressen. Die anderen beiden filetieren.
Die Schalotten fein würfeln.

Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Reis, Butter, Schalotten, Orangenschale und -saft und die Gemüsebrühe in eine große Auflaufform füllen. Mit Alufolie verschließen und für 45 Minuten im Ofen garen.

Jetzt unbedingt mit den Gästen ein Gläschen Prosecco trinken.

Kurz bevor das Risotto fertig ist, das Öl in einer Pfanne erhitzen und den Lachs anbraten (etwa 3 Minuten von jeder Seite, er darf von innen ruhig noch ein bisschen rosa sein). Mit Salz und Pfeffer würzen.

Das Risotto aus dem Ofen holen, gut durchrühren (dabei verdampft meistens das letzte bisschen Flüssigkeit). Die Orangenfilets unterheben, evtl. noch ein wenig mit Salz und Pfeffer nachwürzen.

Auf Teller verteilen und den Lachs obendrauf anrichten.

Guten Appetit.

Werbeanzeigen

Apfel-Lauch-Risotto aus dem Ofen

In den letzten Wochen gab es hier auf dem Blog ja wirklich viele Sommerrezepte: Salate, Grillsachen, viel Wassermelone…
Es wird Zeit, dass mal wieder ordentlich gekocht wird. Und damit die Umstellung nicht allzu schwer fällt, fange ich mit etwas Einfachem an: es gibt Risotto aus dem Ofen.
Dafür muss man nicht viel tun – einfach nur die Zutaten in eine Auflaufform füllen – und trotzdem hat man ein tolles Gericht, das sich auch für Gäste eignet.

risotto apfel lauch

Zutaten für 4 Personen:
320 g Risottoreis
2 Stangen Lauch
2 Äpfel
einige Zweige Thymian
etwas Butter in Flöckchen (ca. 50 g)
960 ml Gemüsebrühe
Salz und Pfeffer
50 g Haselnusskerne
frisch geriebener Parmesan zum Servieren

Den Backofen auf 190 Grad vorheizen.
Die Lauchstangen säubern, halbieren und in dünne Ringe schneiden. Die Äpfel waschen, vierteln, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Vom Thymian die Blättchen abzupfen.
Einfach alle Zutaten bis zur Gemüsebrühe in eine große Auflaufform füllen, mit Alufolie verschließen und 45 Minuten im Ofen garen.
In der Zwischenzeit die Haselnüsse hacken.
Nach Ablauf der Garzeit das fertige Risotto nochmal kräftig durchrühren, damit sich evtl. übrig gebliebene Flüssigkeit noch verflüchtigt. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit gehackten Haselnüssen und Parmesan bestreuen und servieren.

Rote-Bete-Risotto mit Honig und Rosmarin

Ich liebe meinen schweren gusseisernen Topf. Was habe ich darin nicht alles schon gekocht: Bolognese gelingt darin besonders gut, alle möglichen Schmorgerichte und auch Ofenrisotto.

Deswegen habe ich mich total gefreut, als Melanie von Mimis Foodblog mich zu ihrem Geburtstags-Blogevent eingeladen hat, bei dem es um das Thema „Dutch Oven“ geht. Dutch Oven nennt man nämlich auf Englisch genau diese schweren, gusseisernen Töpfe mit Deckel, die ofenfest sind – und die man offensichtlich sogar auch in eine Feuerschale mit glühenden Kohlen stellen kann, wie ich bei Melanie jetzt gesehen habe. Wow…

Ich habe für Melanie zum Geburtstag ein herbstliches Ofenrisotto mit roter Bete gekocht bzw. mir von meinem Dutch Oven kochen lassen. Denn das Tolle an der Ofenvariante ist, dass das Rühren am Herd tatsächlich komplett entfällt. Ich konnte es zunächst auch nicht glauben – aber es funktioniert einwandfrei.

rotebeterisotto

Foto: Paul Schildhauer

Zutaten für 2 Personen:
360 g Risottoreis
1/2 rote Zwiebel
400 g rote Bete
1 EL Honig
1 EL gehackte Rosmarinnadeln
500 ml Gemüsebrühe
25 g Butter in Flöckchen
Salz und Pfeffer
50 g Ziegengouda/-frischkäse oder Pecorino

Den Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Zwiebeln fein hacken.
Bei der roten Bete könnt Ihr frische/rohe Knollen nehmen oder die vakuumierte Variante. Die frische Bete müsst Ihr schälen und in kleine Würfelchen schneiden (etwa 0,5 cm, damit sie in der vorgesehenen Garzeit weich werden). Vorgekochte rote Bete braucht nicht ganz so klein geschnitten werden. Frische Bete macht definitiv die schönere Farbe im fertigen Gericht.
Alle Zutaten, bis auf den Käse, in einen ofenfesten Topf mit Deckel füllen.

Ab mit dem Topf in den Ofen. 45 Minuten lang könnt Ihr Euch jetzt anderen Aktivitäten widmen – Wäsche falten, Rasen mähen, den Tisch schön decken, Aperitif trinken…

Rausnehmen, umrühren, mit Salz und Pfeffer würzen – fertig.
Zum Servieren mit Käse bestreuen.

Wenn Ihr noch mehr über den Geburtstag von Mimis Foodblog erfahren möchtet, dann klickt mal hier:

Kürbis-Marzipan-Mandel-Kuchen-aus-dem-Dutch-Oven_Banner_1-1

Und wenn Ihr noch andere Risottos ausprobieren wollt, dann könnt Ihr Euch hier inspirieren lassen:
Kürbis und Speck
Pfifferlinge und Brombeeren
Salami und Radicchio
Salsiccia und Thymian
Steinpilze und Hähnchen
Spargel
Zucchini und Lauch

Das schöne Foto hat übrigens ein lieber Freund meines Sohnes, unser Nachbar, Paul Schildhauer gemacht. Danke Paul!

Ofenrisotto mit Steinpilzen und Hühnchen

Eine Frage an alle meine Leser mit (Schul-)kindern. Wann und wie lange unterhaltet Ihr Euch eigentlich mit Eurem Partner?
Eben!
Deswegen haben mein Co-Gastgeber und ich vor einigen Jahren unser Friday-Night-Dinner-Date eingeführt.
Freitags abends ab 20 Uhr ist das Esszimmer für den Nachwuchs gesperrt, wir kochen uns etwas Schönes, öffnen ein Fläschchen Wein und reden mal in Ruhe über Dinge, die nicht nur die Organisation des Alltags betreffen. Leider gelingt uns das auch nicht immer, aber am vergangenen Freitag war es mal wieder so weit.
Und weil ich keine Lust hatte, ewig am Herd zu stehen, gab es Ofenrisotto. Dieses Mal mit Steinpilzen und Hühnchen, nach einem Rezept von Donna Hay.

steinpilzrisotto

War köstlich. Aber weil es so gut roch, und der Weißwein ja nicht warm werden sollte, war nicht viel Zeit zum Fotografieren…

steinpilzrisotto2

Zutaten für 4 Personen:
25 g getrocknete Steinpilze
180 ml kochendes Wasser
500 g Hähnchenbrustfilet, in mundgerechte Stücke geschnitten
400 g Risottoreis
800 ml Hühnerbrühe
2 EL Thymianblätter
1 Knoblauchzehe, fein gehackt
50 g Butter
80 g Parmesan, gerieben
Meersalz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Pilze in einer Schüssel mit dem kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen, abgießen und das Einweichwasser aufbewahren. Die Steinpilze fein hacken, zusammen mit dem Einweichwasser, dem Hühnerfleisch, dem Reis, Brühe, Thymian und Knoblauch in eine Auflaufform geben und umrühren. Die Form mit Alufolie verschließen und im Ofen 40 Minuten garen. Herausnehmen, Butter, Parmesan, Salz und Pfeffer zufügen und umrühren, bis das Risotto eindickt.
Mit geriebenem Parmesan servieren.

Ofenrisotto mit Salsiccia und Radicchio

Gerade beim Tippen der Headline musste ich so lachen: italienische Sprache – schwierige (Aus-)sprache…

Das eine mit zwei c, das andere mit zwei c und h! Erinnert an Zucchini, Gnocchi und Stracciatella. Also wie jetzt? Salsikia? Raditschio? Nein, genau andersherum. Der Co-Gastgeber spricht zum Glück fließend italienisch und erklärt mir die Regel: wenn ein h dem c folgt, dann wird es wie ein k gesprochen. Ohne h ist das c ein Zischlaut (in diesem Fall tsch). Aller klar? Zum Glück ist Risotto echt einfach.

Noch kurz zur Qualität der Fotos. Am Wochenende war ich Gastgeberin BEI Freunden. Als Dankeschön dafür, dass wir mehrere Tage sehr nett beherbergt wurden, habe ich am Freitag abend für alle gekocht. Fotos konnten deswegen nur schnell mit der Handykamera aufgenommen werden. Das Rezept wollte ich Euch aber trotzdem nicht vorenthalten. Hat aber was, finde ich.

radicchiorisotto

Zutaten für 4 Personen:
ca. 200g Salsiccia (bei mir waren es 2 dicke Würstchen)
1 Zwiebel
2 EL Öl
1 Kopf Radicchio
3 Zweige Thymian
300 g Risottoreis
900 ml Gemüsebrühe
30 g Butter in Flöckchen
50 g Parmesan

Die Wurstpelle längs aufschneiden und das Brät der Würstchen auf einen tiefen Teller drücken. Mit einer Gabel etwas auflockern/zerkrümeln.
Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden.
Öl in einer Pfanne erhitzen, das Brät hineingeben und scharf anbraten. Dabei weiter etwas „zerkrümeln“. Die Zwiebel zufügen und kurz mitbraten.
Den Radicchio vierteln, den Strunk entfernen und in schmale Streifen schneiden. Die Thymianblättchen von den Stielen zupfen. Dann alle Zutaten (bis auf den Parmesan) in eine Auflaufform füllen. Mit Alufolie abdecken und bei Umluft 160 Grad etwa 40 Minuten garen.
Die Form herausnehmen, einige Minuten kräftig durchrühren, bis alle Flüssigkeit aufgesogen ist. Mit geriebenem Parmesan servieren.

Nachtisch gab es auch. Das Rezept kommt morgen.

Pfifferlingsrisotto mit Brombeeren

Weiter geht’s mit beerigen Rezepten bei Gäste ganz easy.

Hier vereinen sich viele gute Dinge zu einem großartigen Ganzen: Pfifferlinge, Brombeeren und Ziegenkäse.
Und das Beste ist, dass es auch noch so einfach ist. Während das Risotto im Ofen vor sich hin gart, könnt Ihr einen Aperitif auf der Terrasse trinken.

pfifferlingsrisotto

Zutaten für 2 Personen:

400 g Pfifferlinge
200 g Risottoreis
625 ml Gemüsebrühe
1 TL gehackte Rosmarinnadeln
30 g Butter in Flöckchen
100 g Ziegenrolle
25 g Pecorino
1 Handvoll Brombeeren

Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Die Pfifferlinge putzen und evtl. etwas zerkleinern. Pilze, Reis, Brühe, Rosmarin und Butter in eine Auflaufform füllen und mit Alufolie verschließen. Etwa 40 Minuten im Ofen garen.
Kurz vor Garzeitende den Ziegenkäse würfeln. Das Risotto aus dem Ofen nehmen. Etwas rühren, bis auch die restliche Flüssigkeit aufgesogen ist. Den Ziegenkäse unterrühren. Mit Salz (nicht zu knapp) und Pfeffer würzen.

Zum Servieren den fein geraspelten Pecorino darüber streuen und einige Brombeeren darauf verteilen.

Spargelrisotto aus dem Ofen

Letzte Woche war wieder so ein Tag… Gearbeitet bis um 15 Uhr, Ankunft zu Hause 15.30 Uhr, Zahnarzttermin zu viert um 16 Uhr, Eltern zu Besuch, Tasche packen für eine kleine Reise, Kinder ins Bett bringen, Anruf bei der Hotline der Fluglinie, weil die Flugzeiten geändert wurden… ja, und dann wollte ich natürlich noch etwas Schönes zu Essen machen.
Herausgekommen ist (trotzdem) ein herrliches Frühlingsrisotto mit grünem Spargel, weil sich das ja im Ofen quasi von alleine macht. Der Vorteil ist hier außerdem, dass der Spargel ohne das ständige Rühren (wie bei der klassischen Zubereitung im Topf) nicht matschig wird oder kaputt geht.

spargelrisotto

Zutaten für 4 Personen:

500 g grüner Spargel
1 Zwiebel, fein gewürfelt
300 g Risottoreis
100 ml Weißwein
900 ml Gemüsebrühe
40 g Butter in Flöckchen
80 g Parmesan, geraspelt
zum Bestreuen Bärlauch, Basilikum oder Estragon, gehackt

Den Spargel im unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Dann jede Stange in vier Teile schneiden. Den Spargel mit der Zwiebel, dem Reis, dem Wein, der Brühe und der Butter in eine Auflaufform füllen. Mit Alufolie abdecken.
Bei 160 Grad (Umluft) im Ofen 30 Minuten garen. Kräftig durchrühren, den Parmesan darüber streuen und nochmals umrühren. Für noch mehr Frühlingsgeschmack mit Bärlauch bestreuen. Wer Bärlauch nicht so gern mag, der nimmt Basilikum. Feiner wird es mit gehacktem Estragon.