Freunde einladen trotz Stress? One Pot Pasta mit Chorizo und Artischocken ist die Lösung

Kennt Ihr das? Ihr habt eine echt volle Woche: Arbeit, Sport, Elternabend, Haushalt. Aber trotzdem wollt Ihr den Samstag Abend gerne mit Freunden verbringen – essen, trinken, quatschen, den Alltag Alltag sein lassen.

Dann gibt es drei Optionen:

  1. Restaurant: auch schön. Aber kann man dort entspannt mehr als eine Flasche Wein trinken, die Schuhe ausziehen, sich auf seinem Stuhl rekeln und die eigene Lieblingsmusik hören? Eher nein.
  2. Pizzaservice: hmmm, ein bisschen mehr Wertschätzung für die Gäste darf schon sein, oder?
  3. One Pot Pasta: das ist ja quasi fast immer die Lösung. Die Zutatenliste ist überschaubar, die Vorbereitung dauert nicht länger als eine halbe Stunde (das schafft man bequem vor dem Duschen), und die Zubereitung ist so einfach, dass sie sich in Gesellschaft mit einem Glas Wein in der Hand erledigen lässt.

Heute gibt es eine Variante mit Chorizo, Artischocken und Tomaten. Dazu einen Salat, etwas Baguette und ein guter Rotwein. Check.

one pot pasta chorizo

Zutaten für 4 Personen:

400 g Nudeln
2 Gläser Artischockenherzen
5 Chorizowürstchen
2 kleine Dosen gehackte Tomaten
800 ml Gemüsebrühe
1 Bund Petersilie
viel frischer Parmesan

Die Artischockenherzen vierteln und die Chorizo in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit Tomaten, Nudeln und Gemüsebrühe in einen großen Topf füllen. Aufkochen und offen kochen lassen, bis die Nudeln weich sind und die Sauce eine schön cremige Konsistenz hat. Dabei unbedingt immer wieder umrühren, weil sonst die Nudeln am Topfboden festkleben.
Meiner Meinung nach braucht dieses Gericht kein zusätzliches Salz, da die Chorizo schon sehr stark würzt.
In der Zwischenzeit die Petersilie hacken und den Parmesan reiben.
Zum Servieren damit bestreuen.

5 Gründe für One Pot Pasta – und ein Rezept mit Artischocken und Oliven

Ihr habt noch nie One Pot Pasta gekocht? Ihr wisst auch eigentlich gar nicht so genau, warum Ihr das mal ausprobieren sollt? Das kann ich Euch sagen:

  1. Man kann alle Zutaten entspannt am Morgen schnippeln und sich dann erstmal anderen wichtigen Dingen des Lebens widmen.
    Sport, Wellness, der Zeitung, Netflix, spielen mit den Kindern oder was Euch sonst noch so einfällt.
  2. One Pot Pasta ist perfekt für Gäste.
    Es ist so unkompliziert, dass Ihr garantiert nicht von den Vorbereitungen gestresst sein werdet. Außerdem ist One Pot Pasta ja immer noch ein kleines bisschen ungewöhnlich und sorgt erstmal für Gesprächsstoff („Doch, das funktioniert wirklich“, und so).
    Das setzt allerdings voraus, dass Eure Gäste nette alte Freunde sind. Zum Geburtstag der Schwiegermutter würde ich mir wahrscheinlich auch etwas anderes überlegen.
  3. Alle One Pot Pasta Rezepte sind wunderbar wandelbar.
    Ihr könnt die Brühe durch Sahne oder Milch ersetzen, Gemüsereste aus dem Kühlschrank finden hier Verwendung. Die Pasta funktioniert auch mit Fleisch, ohne dass Ihr es vorher anbraten musst. Gewürzt wird mit Kräutern, die Ihr am liebsten mögt.
  4. Es braucht nur einen Topf.
    Der Abwasch bleibt also sehr übersichtlich.
  5. Man kann beim Kochen entspannt Wein trinken, weil es so einfach ist – da kann nichts schief gehen.

Überzeugt?
Heute habe ich für Euch eine vegetarische Variante mit Artischocken und Oliven. Probiert es mal aus.

one pot artischocke

Zutaten für 4 Personen:

500 g Nudeln
2 Dosen/Gläser Artischockenherzen
100 g Oliven
1 Zehe Knoblauch
1 Liter Gemüsebrühe
125 g Ziegenfrischkäse
Salz und Pfeffer
1 Bund Schnittlauch oder Petersilie

Die Artischockenherzen in grobe Stücke schneiden, Oliven in Ringe, den Knoblauch fein hacken.
Das Gemüse zusammen mit Brühe und Nudeln in einen großen Topf füllen. Zum Kochen bringen. Dann die Temperatur etwas herunterschalten und mit offenem Deckel so lange weiter köcheln lassen, bis die Nudeln weich sind und die Brühe fast komplett aufgesogen ist (etwa 10 Minuten). Dabei ab und zu umrühren, damit sich nichts am Boden absetzt.
Ich habe übrigens Vollkornnudeln genommen, damit es noch etwas gesünder ist.
In der Zwischenzeit Schnittlauch oder Petersilie hacken.
Den Ziegenkäse unterrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Kräuter unterziehen und sofort servieren.

Dazu passt ein großer grüner Salat.

collage one pot artischocke

Dieses Rezept ist mein Beitrag zur neuen Aktion „Alle lieben Pasta“ von Tastesheriff. Nachdem sie die lange monatliche „Ich backs mir“-Blogparade aufgegeben hat, hat sie nun ganz neu die Nudelnummer gestartet. Ich find´s super und werde sicher öfter dabei sein.

One Pot Pasta: Mac and Cheese meets Grünkohl

Gestern war Gäste ganz easy mal selber eingeladen: nämlich bei Jankes*Soulfood. Schaut doch mal bei Ihr vorbei, wenn Ihr Lust habt. Seit zweieinhalb Jahren schon verbloggt Janke dort familientaugliche Rezepte aus frischen, saisonalen Zutaten.

Ich habe Janke zum Soulfood Tuesday ein schnelles, leckeres Pastagericht mitgebracht.

Kennt Ihr Mac and Cheese? Wahrscheinlich schon, oder? Jedem, der schon mal in die USA gereist ist, dürfte es dort über den Weg gelaufen sein – es steht auf der Speisekarte fast jeden Diners und ist auch als schnelles Familien-Abendessen sehr beliebt.

In Deutschland hat es sich interessanterweise nie so richtig durchgesetzt – obwohl wir doch so viel aus der US-Küche übernommen haben.

Ich habe neulich das amerikanische Original mit einer urdeutschen Zutat gekreuzt und eine Variante mit Grünkohl ausprobiert. Und? Rausgekommen ist Seelenfutter vom Feinsten. Deftig, sättigend und trotzdem noch ein bisschen gesund, denn Grünkohl ist ja eine echte Vitaminbombe.

grunkohl_macandcheese

Gekocht habe ich das Gericht als One Pot Pasta, so dass die Zubereitungszeit nur 15 Minuten beträgt. Genau das Richtige Essen also nach einem Herbstspaziergang oder im Skiurlaub.

Zutaten für 2 Personen:
200 g kurze Nudeln
1 Zwiebel, fein gewürfelt
3 große Hände voll frischem Grünkohl, grob gehackt
250 ml Milch
250 ml Gemüsebrühe
2 TL mittelscharfer Senf
80 g geriebener Bergkäse

Nudeln, Zwiebel, Grünkohl, Brühe und Milch in einen breiten Topf geben und die Flüssigkeit zum Kochen bringen. Mit offenem Deckel 10-12 Minuten langsam vor sich hin köcheln lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit sich nichts am Boden absetzt. Wenn die Flüssigkeit schon verdampft ist, und die Nudeln noch nicht ganz weich sind, noch etwas Milch oder Brühe zugießen.
Dann den Senf unterrühren. Zum Schluss den geriebenen Käse einstreuen und unterrühren, bis er geschmolzen ist. Sofort servieren.

grunkohl_macandcheese2

Alte Freunde, EM-Drama und Pfifferlinge in Sherry-Sahne

War ja eigentlich klar, oder?

Mein lieber Co-Gastgeber hatte neulich seine alten Freunde zu Besuch. Das war schon lange geplant, weil die Herren aus Berlin, Frankfurt und Boston angereist sind. Einen Abend in dieser Konstellation hatte es schon seit – öhem – sagen wir mal – vielen Jahren nicht mehr gegeben.

Und dann spielt Deutschland gegen Italien! Im Viertelfinale! Das müssen wir also irgendwie in unser Abendprogramm einbauen.

Dinnerplanung für Fortgeschrittene sage ich da nur.

Aber zum Glück fängt das Spiel ja erst um 21 Uhr an.

Um das Abendprogramm zu entzerren, fangen wir schon direkt nach dem Kuchen mit einem Fläschchen Sekt an. Was man hat, das hat man, oder?

Danach mache ich mich an die Vorbereitung. Da ich bereits ein winziges bisschen angetütert bin, freue ich mich sehr, dass der Tomatendip für die Vorspeise bereits fertig im Kühlschrank steht. Die Bohnen für den Salat hatte ich in weiser Voraussicht ebenfalls bereits geputzt. Was soll ich sagen? Manchmal kann ich mich über meine eigene gute Organisation so richtig freuen. So haben wir also noch vor dem Anpfiff gemütlich Zeit zum Reden.

Fehlt noch der Hauptgang. Meine Lösung für den Abend: One Pot Pasta mit Pfifferlingen. Den Topf habe ich fertig gefüllt, und eine viertel Stunde vor der Halbzeitpause in Gang gesetzt. Perfekt!

pfifferlinge onepotpasta

Zutaten für 6 Personen:

750 g Nudeln (ich habe Mafalda corta genommen – sehr hübsch)
750 g Pfifferlinge
2 Schalotten
3 Becher Sahne
300 ml Sherry
500 ml Gemüsebrühe
reichlich grob gemahlener Pfeffer aus der Mühle
Salz zum Abschmecken
einige Zweige frischen Estragon

Die Pfifferlinge putzen und eventuell etwas zerkleinern. Die Schalotten fein würfeln. Alle Zutaten, bis auf Estragon und Salz, in einen weiten Topf füllen.
Zum Kochen bringen. Dann die Hitze etwas herunterschalten und so lange köcheln lassen, bis die Nudeln gar sind. Dabei zwischendurch immer wieder umrühren. Mit Salz abschmecken.

Den Estragon fein hacken. Man kann ihn entweder kurz vor Ende der Garzeit schon unterrühen, oder man reicht ihn in einem separaten Schälchen dazu, denn Estragon schmeckt sehr intensiv. So kann jeder nehmen, so viel er mag.

Mein Gott, und dann dieses megadramatische Elfmeterschießen. So etwas habe ich  noch nie gesehen! Das war auf jeden Fall ein bemerkenswerter Abend, der uns lange, lange in Erinnerung bleiben wird.

PS: Zum Nachtisch gab es übrigens die Erdbeerwolke.

PS: Und wer sich beim Lesen gefragt hat, was eigentlich der Co-Gastgeber beigetragen hat… Der ist gefühlte 12.000 Mal in den Keller gelaufen, um Wein für die Großen und Chips für die 6 ebenfalls fußballschauenden Kinder zu holen. Die leeren Flaschen und Tüten habe ich am nächsten Morgen lieber nicht gezählt…

PPS: Das Rezept stammt aus dem Kochhaus-Buch „Einfach schnell genießen“. Dort wird es allerdings nicht in einem Topf sondern separat gekocht.

 

Campingküche: One Pot Pasta mit grünem Spargel und Champignons

Sommerliche Temperaturen, der Garten grünt und blüht, die Pfingstferien stehen vor der Tür… Macht Ihr Euch auch schon über Euren Sommerurlaub Gedanken? Ich schon. Schweife in Gedanken hierhin und dorthin… Strandurlaub am Mittelmeer oder an der Nordsee? Endlich mal wieder wandern in Südtirol? Eine Fernreise haben wir auch schon ewig nicht mehr gemacht – Florida? So viele Ziele gibt es noch auf meiner imaginären Liste, dass die Entscheidung schwerfällt. Denn, wie das eben so ist: eine Entscheidung für etwas ist ja immer auch eine gegen etwas anderes.

Aber soll ich Euch etwas beichten? Camping steht definitiv nicht auf meiner Wunschliste!

Warum ich dann beim Camping-Blogevent mitmache? Tja – es liegt ja schließlich nicht am Essen. Kochen auf einer Platte, unkompliziert, mit nur wenigen Hilfsmitteln? Das schreckt mich gar nicht. Im Gegenteil – da fallen mir tausend Sachen ein, denn im Prinzip koche ich den ganzen Sommer über zu Hause auch nicht viel anders.

Aber die harte Schlafunterlage, und die Tierchen, und die Geräusche, und das Chaos im Zelt… nein danke.

Und jetzt kommt endlich das Rezept (das sich, wie immer, natürlich auch für Gäste eignet; Topf vor dem Eintreffen des Besuchs mit den Zutaten befüllen und dann, 20 Minuten, bevor Ihr essen wollt, den Herd anstellen).

onepotpastaspargel

Zutaten für 4 Personen:

600 g grüner Spargel
400 g Champignons
400 g Nudeln
800 ml Gemüsebrühe
4 EL Ziegenfrischkäse
4 EL gehackte Schnittlauchröllchen
Salz und Pfeffer
frisch geriebener Parmesan

Das untere Drittel vom Spargel schälen. Die Stangen vierteln. Die Champignons putzen und je nach Größe halbieren oder vierteln.

Spargel, Champignons, Nudeln und Gemüsebrühe in einem weiten Topf füllen. Die Brühe zum Kochen bringen. Dann etwa 10 Minuten weiter köcheln. Dabei regelmäßig umrühren, damit die Nudeln nicht unten am Topf ankleben. Falls die Flüssigkeit schon aufgesogen/verkocht ist und die Nudeln noch nicht bissfest sind, ein kleines bisschen nachfüllen.

Wenn die Nudeln fertig sind, den Ziegenfrischkäse und den Schnittlauch unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zum Servieren mit Parmesan bestreuen.

onepotpastspargel2

Dies ist also mein Beitrag zum Blogevent „Camping“, das Doreen von kochen-und-backen-im-wohnmobil.de zu ihrem Bloggeburtstag bei kochtopf.me ausrichtet.

Schaut mal vorbei. Dort gibt es noch mehr einfache Sommergerichte.

Blog-Event CXIX - Camping (Einsendeschluss 15. Mai 2016)

Asiatische One Pot Pasta

Auch hier bei „Gäste ganz easy“ kann ich mich dem Trend der One Pot Pasta nicht entziehen…
Aber warum auch? Für ein zwangloses Essen mit guten Freunden sind Nudeln immer eine gute Wahl. Die Zutaten kann man alle vorher schon schnippeln und zurechtlegen, und dann braucht man sich nur noch eine viertel Stunde an den Herd zu stellen, wenn die Gäste schon da sind.
One Pot Pasta ist so simpel – die schafft man auch in Gesellschaft und mit einem Glas Wein in der Hand. So wird also der Geselligkeit kein Abbruch getan.

onepotpasta1

Dieses asiatische Rezept habe ich bei Lecker auf der Internetseite entdeckt (ich habe lediglich die Gemüsemenge etwas erhöht), und das Gute daran ist, dass es sowohl vegetarisch als auch mit Fleisch funktioniert.

Zutaten für 4 Personen:
400 g Linguine
1 l Gemüsebrühe
(für Fleischesser: zusätzlich 2 Hähnchenbrüste)
1 Zehe Knoblauch
5 cm Ingwer
2 Möhren
2 rote Paprika
1 Bund Frühlingszwiebeln
125 g Erdnüsse
2 EL Erdnussbutter
1/2 TL Chiliflocken
1 EL Sojasauce
Saft von 2 Limetten
frischer Koriander
Salz und Pfeffer

Das Gemüse (und gegebenenfalls Fleisch) in Würfel schneiden, Knoblauch und Ingwer fein hacken. Alle Zutaten bis zur Erdnussbutter in einen GROSSEN Topf geben. Zum Kochen bringen. Dann die Temperatur herunterschalten und ohne Deckel 10-12 Minuten vor sich hin köcheln lassen. Dabei gelegentlich umrühren.
Mit den restlichen Zutaten (ab Chiliflocken) abschmecken und mit frischem Koriander bestreut servieren.

Funktioniert echt!

onepotpasta2