Der schnellste Dip ever: Chili-Frischkäse

Gestern Abend war meine Tennismannschaft zu Besuch für ein gemütliches herbstliches Weintrinken und quatschen. War wie immer sehr lustig mit Euch, Ladies! Danke!

Tennis ist neben Küchen-und Kinderkram mein anderes großes Hobby, und ich bin immer wieder so froh, dass ich ein bzw. genau dieses Hobby habe. Es tut einfach gut, mal das ganze Alltagszeug für eine Weile zu vergessen und sich nur auf diese kleine gelbe Filzkugel zu konzentrieren. Auch das Erlebnis von Zusammenhalt und gegenseitiger Unterstützung, wenn wir zu gemeinsam zu Wettkämpfen fahren, gibt mir jedes Mal wieder ein gutes Gefühl und Energie. Und nicht zuletzt können sportliche Erfolge ja auch sehr befriedigend und ein Booster fürs Selbstwertgefühl sein.

Aber jetzt bin ich wohl ein bisschen abgedriftet…

Eigentlich wollte ich nämlich nur eine kleine Snackidee mit Euch teilen für solche Abende, an denen man zwar nur auf ein Glas Wein einlädt, aber wo man trotzdem gerne eine Kleinigkeit auf den Tisch stellen möchte.

chili frischkäse dip

Man nehme ein Päckchen Frischkäse und gieße dekorativ etwas Sweet Hot Chili Sauce darüber. Dazu ein paar Kräcker/Baguette/Gemüsesticks – fertig. Funktioniert natürlich auch mit jeder Art von Chutney und kommt immer gut an.

Schönes Wochenende!

Nudelsalat mit Zitrone und Lachs

Sommerzeit ist auf jeden Fall Zeit für Nudelsalat. Zum Grillen dazu, als schnelles Mittagessen, spontanes Bewirten der Nachbarn an lauen Abenden, zum Picknick im Stadtpark… Nudelsalat geht einfach immer.

Für diesen hier ist die Zutatenliste noch dazu sehr überschaubar. Wenn Ihr nicht so gerne Dill mögt oder gerade keinen da habt, dann könnt Ihr natürlich auch Schnittlauch oder etwas anderes nehmen.

nudelsalat lachs

Zutaten für 4 Personen:
400 g Rigatoni oder Penne
Salz
200 g Räucherlachs
1/2 Bund Dill
1 Salatgurke
1 Zitrone
200 g Frischkäse (Rahmstufe)
100 ml Milch
Pfeffer

Die Nudeln in reichlich Salzwasser bissfest kochen. Abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen.
Inzwischen den Lachs in feine Streifen schneiden. Den Dill waschen, die Spitzen abzupfen und fein hacken. Die Gurke waschen, längs vierteln und in kleine Würfel schneiden.
Die Zitrone heiß abwaschen, Schale abreiben und den Saft auspressen. Den Mascarpone mit Milch, Zitronenschale und -saft verrühren. Kräftig mit Salz und Pfeffer würzen.

Alles in einer großen Schüssel mischen.

Original italienisches Tiramisù

Würdet Ihr Euch am Wochenende auch gerne ein bisschen Italien-Feeling nach Hause holen? Sonne, ein bisschen Wein, dolce vita und so?

Probiert´s doch mal mit diesem Rezept für Tiramisù. Augen schließen, die Piazza vor dem geistigen Auge und dann genüsslich löffeln…

tiramisu neu

Zutaten für 4-6 Personen (je nachdem, was es vorher schon alles gab…)
etwa 180 ml starker Espresso
40 ml Amaretto
250 g Sahnequark
200 g Frischkäse
70 g Zucker
Löffelbisquits
Kakaopulver

Den Espresso mit Amaretto mischen und etwas abkühlen lassen.
Quark mit Frischkäse und Zucker zu einer glatten Masse verrühren.
Eine eckige Form (etwa 15×20 cm) mit Löffelbisquits auslegen. Mit der Kaffeemischung großzügig beträufeln, so dass die Kekse sich schön vollsaugen, aber kein Kaffee in der Form stehen bleibt.

Die Hälfte der Creme darüberstreichen.
Vorgang wiederholen.

Mindestens 2 Stunden kalt stellen, damit alles schön durchziehen kann. Es kann sogar über Nacht im Kühlschrank bleiben, d.h. man könnte es sogar schon am Vortag zubereiten.
Man kann dieses Tiramisù auch wunderbar in einer großen Form für viele Leute machen. Total unkompliziert.

Kurz vor dem Servieren mit reichlich Kakaopulver bestreuen.

Trifle mit Pistaziencreme und marinierten Pflaumen

Kochen BEI Freunden – Teil 2, Dessert

Leider kann man auf dem Foto nicht erkennen, dass sich in der Frischkäsecreme auch noch gehackte Pistazien verbergen.

pflaumentrifle

Zutaten für 4 Personen:
80g Butterkekse
50g Butter
4 Pflaumen
1 Zitrone
200 ml Sahne
200g Frischkäse
30g Pistazien
5 EL Zucker

Butterkekse in einem Gefrierbeutel fein zerbröseln. Butter schmelzen und anschließend über die Keksbrösel geben. Vermischen, bis alle Krümel feucht sind. Die Pflaumen fein würfeln.
Schale der Zitrone abreiben und den Saft auspressen.
In einer Schüssel Pflaumen mit 2 EL Zucker und 3 EL Zitronensaft marinieren.
Sahne steif schlagen:
Pistazien fein hacken.
Frischkäse mit gehackten Pistazien, 2 TL Zitronenschale, 3 EL Zitronensaft und 3 EL Zucker mit dem Handrührgerät glatt rühren. Geschlagene Sahne unter die Frischkäsemasse heben.
Butterkekse, Frischkäsecreme und Pflaumen in Portionsgläser oder eine Auflaufform schichten.

No-bake-Cheesecake mit Erdbeeren und Limette

No-bake-cheesecake lässt sich ganz toll variieren: man kann andere Kekse nehmen, zum Beispiel schokoladige oder vollkornige oder Cantuccini, die Creme kann man mit Vanille oder Karamell aromatisieren. Man könnte sie auch mit Schmand oder Joghurt anstatt Frischkäse zubereiten. Das schmeckt dann etwas frischer (und man würde das Ergebnis wahrscheinlich eher Trifle nennen). Natürlich kann jedes beliebige frische Obst verwendet werden. Und auf jeden Fall lässt es sich super vorbereiten.

Ich habe heute eine Variante mit Erdbeeren und Limette für Euch gezaubert:

erdbeercheesecakedessert

Für 4 Personen:

300 g Erdbeeren
12 Butterkekse
40 g Butter
1 Limette
200 g Sahne
200 g Frischkäse
50 g Zucker

Die Erdbeeren waschen, entkelchen, halbieren oder vierteln und beiseite stellen.
Die Butterkekse fein zerbröseln und in eine Schüssel geben. Die Butter schmelzen und gut mit den Keksbröseln vermischen.
Die Limette heiß abwaschen, etwas Schale abreiben, halbieren und auspressen.
Sahne mit dem Mixer steif schlagen.
Frischkäse mit Zucker, 1 TL Limettenschale und 3 EL Limettensaft glatt rühren. Die geschlagene Sahne unterheben.

Dann schichten – in durchsichtigen Gläsern sieht es natürlich am schönsten aus: erst die Keksbrösel, dann die Limettencreme und zum Schluss die Erdbeeren.

Dip mit getrockneten Tomaten und Kräutern

Endlich mal schönes Wetter… Ich weiß ja nicht, wie es in anderen Gegenden bisher so war, aber in Hamburg hatten wir gestern den ersten Tag, den man mal in T-Shirt und kurzer Hose im Garten verbringen konnte. Das haben wir auch ausgiebig ausgekostet – mit einer Premiere:
den Sandkasten, in dem jetzt keins unserer Kinder mehr spielt, haben wir nämlich kurzerhand zur Feuerstelle umfunktioniert.

feuer

Die Kinder haben natürlich Stöcke mit Marshmallows in die Flammen gehalten. Für die Erwachsenen gab es ein Bier und Grissini mit Tomatendip. Sehr chillig!

tomatendip

Und so geht’s:

300 g Frischkäse
100 g getrocknete Tomaten in Öl
1 kleine rote Zwiebel
1 Bund Basilikum
einige Zweige Thymian

Frischkäse mit einem Löffel glatt rühren. Die Tomaten ganz klein hacken oder mit dem Pürierstab pürieren. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden. Basilikum zerkleinern und die Thymianblättchen von den Stielen streifen. Alles gut verrühren und im Kühlschrank 1/2 Stunde durchziehen lassen.

Schmeckt auch zu Baguette oder Gemüsesticks und ist natürlich auch als Indoor-Vorspeise oder Buffetbeitrag bestens geeignet.
Der Dip hält sich im Kühlschrank problemlos einige Tage.