Fenchelsuppe mit Chorizo

Heute habe ich für Euch eine Suppe, die auch im Sommer schmeckt. Frischer Fenchel, keine Sahne, abgeschmeckt mit ein bisschen Zitrone und dazu würzige Chorizo, die immer ein bisschen an Barbecue oder den letzten Sommerurlaub in Spanien erinnert, wie ich finde.

Die Suppe kann man gut vorbereiten. Wenn Ihr dieses Gericht für Gäste kochen wollt, dann müsst Ihr vor dem Servieren nur noch kurz die Wurst anbraten. Praktisch ist die Suppe also auch, wenn Vegetarier unter Euren Freunden sind, denn sie schmeckt auch ohne die Einlage richtig lecker.

fenchelsuppe

Zutaten für 4 Personen:
2 große Fenchelknollen
1 Kartoffel
1 Zwieben
2 EL Öl
600 ml Gemüsebrühe
Salz, Pfeffer
nach Belieben etwas Zitronensaft
3 Chorizowürstchen

Fenchel und Kartoffel grob, die Zwiebel fein würfeln. Das Fenchelgrün als Deko aufbewahren.
Öl in einem Topf erhitzen, das Gemüse etwa 2 Minuten anbraten. Dann die Brühe zugießen und zugedeckt 15-20 Minuten köcheln lassen.
In der Zeit die Würstchen in Scheiben schneiden und in einer Pfanne ohne Öl knusprig anbraten.
Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Zitronensaft abschmecken.
Zum Anrichten Suppe in Teller füllen und jeweils mit einigen Scheiben Chorizo und Fenchelgrün garnieren.

Fenchelsalat mit Pulled Chicken

Meine Einstellung zu Ernährung hat definitiv zwei Seiten: wenn wir Gäste haben, achte ich beim Kochen überhaupt nicht auf Gesundheitsaspekte und Kalorien. Da geht es einfach nur um Genuss.
Im Alltag bin ich aber relativ diszipliniert. Da gibt es fast ausschließlich gesunde Dinge, kaum Zucker und auch weniger Kohlenhydrate.

Dieser Fenchelsalat ist eine wunderbare Kombination aus beidem. Fenchel ist richtig krass gesund, und außerdem schmeckt er in der Kombination mit Zitrone, Dill und Hähnchen einfach super. Dazu ein paar Scheiben frisches Ciabatta und ein Gläschen Weißwein – herrlich!

Fenchelsalat mit Hühnchen

Hier kurz ein paar Fakten:

„(…) wer rundum fit ist und bleiben will, profitiert auf jeden Fall von Fenchel. Denn die Knollen liefern beachtliche Mengen an Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium, Phosphor und Eisen; hinzu kommen mehrere B-Vitamine sowie Provitamin A und Vitamin E. Mit rund 31 mg Vitamin C liegt Fenchel ebenfalls ziemlich gut im Rennen. Weitere Pluspunkte: Fenchel enthält fast kein Fett, dafür aber reichlich Ballaststoffe und relativ hohe Mengen pflanzliches Protein. Die Knolle ist somit ein perfekter Begleiter für eine rundum ausgewogene Ernährung. Durch seine urinbildende Wirkung erleichtert Fenchel den Nieren die Ausscheidung von Stoffwechselabfällen. Das enthaltene Vitamin C verbessert außerdem die Leberfunktion.
Mithilfe seiner ätherischen Öle beruhigt das Gemüse strapazierte Nerven. Zudem lindern die B-Vitamine aus Fenchel Stress, stärken die Muskeln und unterstützen die Zellerneuerung sowie die Blutbildung. Das Vitamin B3 aus der knackigen Knolle fördert die Muskelregeneration sowie die Erneuerung von Haut- und Nervenzellen.“ (Quelle: EatSmarter)

Beeindruckend, oder?
Jetzt aber endlich das Rezept.

Fenchelsalat mit pulled chicken

Zutaten für 4 Personen:
3 Fenchelknollen
1 kleines Bund Dill
3 Frühlingszwiebeln
6 EL Olivenöl
Saft von 1 Zitrone
Salz
4 Hähnchenbrustfilets
je 2 TL Öl und Butter
Pfeffer

Die Fenchelknollen waschen, vom Grün befreien, vierteln, den Strunk entfernen und in ganz feine Scheibchen schneiden. Dill fein hacken, Frühlingszwiebeln in dünne Ringe schneiden.

Alles in einer Schüssel mit Olivenöl, Zitronensaft und Salz vermengen. Den Salat eine Weile ziehen lassen und währenddessen das Fleisch zubereiten.

In einer großen Pfanne Öl und Butter erhitzen. Filets von beiden Seiten je ca. 4 Minuten anbraten, bis sie gebräunt sind. Dann die Temperatur herunterschalten, die Pfanne mit einem Deckel verschließen und das Fleisch noch ungefähr 6-8 Minuten (je nach Dicke) ziehen lassen.

Etwas abkühlen lassen, mit den Fingern oder zwei Gabeln in mundgerechte Stücke zerpflücken, pfeffern und in den Salat geben.

PS: Die Portionen sind echt groß. Mit Brot reicht das als ganze Mahlzeit. Als Vorspeise ist es auch für 6 Leute genug.

Salat mit Büffelmozzarella und Erdbeeren

Heute habe ich für Euch mal wieder eine Vorspeise für besondere Anlässe.

Es ist ein bisschen mehr Schnippelarbeit, aber wie gehabt, könnt Ihr das ja schon entspannt einige Stunden bevor die Gäste eintrudeln erledigen, so dass Ihr den Salat dann nur noch zusammenmischen müsst. Ich finde, er eignet sich hervorragend als Vorspeise für ein feines Menü, da er mit seinen vielfältigen, feinen Aromen und Texturen richtig Lust auf „mehr“ macht.

rucola mit erdbeeren

Zutaten für 4 Personen:

300 g Fenchel mit Grün
300 g Büffelmozzarella
400 g Erdbeeren
100 g Rucola
20 große Basilikumblätter
3 EL Ahornsirup
4 EL Rotweinessig
5 EL Olivenöl
Meersalz, frisch gemahlener Pfeffer aus der Mühle
optional 100 g Bresaola oder Bündnerfleisch in Scheiben

Fenchel putzen und das Grün beiseitestellen. Den Fenchel in dünne Scheiben hobeln.
Mozzarella in kleine Stücke zupfen und auf ein Sieb legen.
Erdbeeren waschen, abtropfen lassen, entkelchen und in große Stücke schneiden:
Rucola waschen, trocken schleudern und mit den Basilikumblättern grob zerschneiden.
Für die Vinaigrette Ahornsirup, Rotweinessig und Olivenöl mit Salz und Pfeffer verrühren.
Die Vinaigrette unter Rucola, Basilikum, Erdbeeren, Fenchel und Mozzarella heben.
Wenn Ihr mögt, könnt Ihr Bresaola klein zupfen und locker untermischen.

Fenchel-Blutorangen-Salat

Hach, ich freu mich: mal wieder ein Rezept (oder eher eine Idee, Rezept ist vollkommen übertrieben) aus der Kategorie „Das Gute kann so einfach sein“. Eigentlich meine Lieblingskategorie!

blutorangensalat2

Blutorangen sind sooo aromatisch. Und die weichen süßen Früchte sind mit dem knackigen herben Fenchel, einer Prise Salz und etwas Schärfe vom Pfeffer einfach der Hit.

Zutaten für 2 Personen:
3 Blutorangen
1 Knolle Fenchel mit Grün
ein paar Spritzer gutes Olivenöl
eine Prise (Zitronen-)salz, war mag etwas frisch gemahlenen Pfeffer

Die Blutorangen so schälen, dass auch die weiße Haut mit abgeht. Dann in Scheiben schneiden. Den Fenchel vierteln, den Strunk entfernen und in sehr dünne Scheiben schneiden.
Die Blutorangen mit etwas Saft auf einem Teller auslegen, mit Fenchel und Fenchelgrün bestreuen.
Mit etwas Olivenöl beträufeln und ein wenig Salz und Pfeffer darüber streuen. Fertig!

Macht als Vorspeise für Gäste richtig was her! Und gesund ist es auch noch…
Kinder, was wollt Ihr mehr?

Wenn ich groß bin, möchte ich einen Salon… Fenchel-Champignon-Salat mit Parmesan

Es gibt ja eine neue Zeitschrift: Salon – Das Magazin für Gastlichkeit, Wohnkultur und Lebensart. Bei dem Titel musste ich sie mir einfach kaufen.

Neben viel Schnickschnack und nicht so vielen tollen Rezepten ist in Ausgabe Nr. 2 ein Interview, das ich mit viel Freude gelesen habe. Es ist mit Valentina Zimmer, einer „Textil-Expertin“ (was auch immer das sein mag) aus New York, die einen deutschen Stoffabrikanten geheiratet hat und so im Taunus gelandet ist. Offensichtlich empfängt das Paar in seiner Villa gerne Gäste, und Valentina spricht darüber, was einen gelungenen Abend ausmacht.

„Damit die Atmosphäre stimmt, braucht es vor allem nette Menschen“.

Sehr wahr!

Und weiter, auf die Frage, was sie mache, wenn beim Kochen mal was schief läuft:
„Nicht schlimm. Ich will mich vor meinen Gästen ja nicht mit meinen Kochkünsten profilieren. Es geht doch vor allem darum, zusammen zu sein.“

Kann ich ebenfalls unterschreiben.

Was die Hauherrin gar nicht mag: wenn die Gäste aufspringen, um das Geschirr rauszutragen.
„Viel wichtiger ist doch, dass das Gespräch am Tisch weiterläuft. Das ist das Einzige, worum sich ein Gast kümmern sollte.“

Stimmt!

In einem Punkt bin ich jedoch zwangsläufig nicht mit Valentina einverstanden:
„So, jetzt aber raus hier!“, ruft Valentina Zimmer und bittet in den Salon. Aber niemand setzt sich in Bewegung. Zu lustig ist es rund um die Kochinsel, auf der die Pasta-Sauce schon vor sich hin duftet und zahlreiche Porzellanschälchen mit Tomaten, Oliven und Parmesan stehen. „Es ist immer das Gleiche“, sagt die Gastgeberin. „Der Aperitif nimmt kein Ende.“

Pasta für Gäste würde ich nur in Ausnahmefällen kochen – aber ich habe auch keine Kochinsel, an der auch die anderen stehen und reden können. Pasta schmeckt wirklich nur frisch und braucht einfach seine Zeit. Und schön ist es auch, wenn man dann in den Salon (!) wechseln und die nach Arbeit aussehende Küche verlassen kann. Sehr cool.

Aber der Vorspeisen-Salat von Zimmers hat mich gleich angesprochen. Er ist schnell und leicht zuzubereiten und schmeckt schön frisch.

fenchelsalat

Für 6 Personen:
2 große Fenchelknollen
300 g feste Champignons

2-3 EL Zitronensaft
4-5 EL Olivenöl
Fleur de sel

100 g Parmesan
schwarzer Pfeffer

Den Fenchel waschen, trocken tupfen und das Grün abzupfen. Dunkle Stellen mit einem Sparschäler entfernen. Den Fenchel längs halbieren und in ganz dünne Scheiben hobeln.
Champignons putzen und ebenfalls in sehr dünne Scheiben hobeln.
Fenchel, Champignons und Fenchelgrün in eine Schüssel geben.

Für die Vinaigrette Zitronensaft, Olivenöl und Salz kräftig verrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Auf dem Salat verteilen. Parmesan hobeln und mit grob gemahlenem Pfeffer unter den Salat heben. 3-5 Minuten ziehen lassen.

Ofenfisch mit Fenchel

Fisch ist ja bis jetzt etwas unterrepräsentiert auf meinem Blog. Dabei esse ich echt gerne Fisch. Meistens gibt es bei uns jedoch ein Filetstück oder Steak aus der Pfanne, und zusammen mit den Beilagen kann man das dann nicht so gut vorbereiten. Außerdem riecht gebratener Fisch einfach doch ein bisschen, und das mag ich auch nicht so gern, wenn ich Gäste habe.
Heute habe ich aber ein Backofenrezept für ganze Fische für Euch, bei dem die Beilage gleich auf dem Blech mitgegart wird. Ich habe es neulich mit Forelle zubereitet, aber auch Doraden eignen sich hervorragend dafür.

Für 4 Personen:
4 Forellen oder Doraden
ca. 800 g große Kartoffeln
1 große Fenchelknolle
1 Knoblauchknolle
Olivenöl, Salz
einige Stängel Thymian, Rosmarin und Petersilie
2 Zitronen

Fisch außen und innen abspülen und trocken tupfen.
Kartoffeln schälen, dann die Kartoffeln und den Fenchel in 1/2 cm dicke Scheiben schneiden. Die Knoblauchknolle ungeschält in Scheiben schneiden.
Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Ein Backblech mit Olivenöl bestreichen, zuerst die Kartoffelscheiben, dann die Fenchelscheiben darauf verteilen. Salzen und mit etwa 2 EL Olivenöl beträufeln. Im Ofen 15 Minuten vorgaren.

Blech herausnehmen und Fische auf den Fenchel legen. Knoblauchscheiben und Kräuter zwischen den Fischen verteilen. Nochmal mit ca. 3 EL Olivenöl beträufeln.
Die Zitronen halbieren, die Enden abschneiden und auf dem Backblech verteilen.
Dann alles zusammen ca. 20 Minuten garen.

Dazu passt ein grüner Salat.

ofenfisch