Bärlauch-Hummus

Und bevor die Bärlauch-Zeit dann auch schon wieder zu Ende geht – hier noch ein weiteres Rezept für einen megaleckeren Dip, bzw. Auftstrich. Ich habe einfach mal eine große Handvoll Bärlauch unter das letzte Hummus gemischt – und habe Begeisterungsstürme geerntet. Hot stuff! Das ist sooo lecker, das könnte ich direkt mit dem Löffel aus der Schüssel essen – ohne Brot und Gemüse.

bärlauch hummus

Zutaten:
1 Dose Kichererbsen
ca. 25 Bärlauchblätter, klein geschnitten
2 TL Sesammus (Tahin)
1 EL Limettensaft
Salz und Pfeffer

Die Kichererbsen abgießen. Dabei die Flüssigkeit auffangen.
Alle Zutaten in einem Mixbecher mit dem Pürierstab pürieren. Wenn das Hummus zu fest ist, dann einfach noch etwas von der Kichererbsenflüssigkeit zufügen.

Bärlauch-Aufstrich aus nur 3 Zutaten

Heute gibt es mal wieder ein Rezept aus der Turboküche. Ein toller saisonaler Brotaufstrich (der sich natürlich auch als Dip für Gemüsesticks eignet), für den Ihr garantiert weniger als 5 Minuten braucht. Schmeckt grandios auf geröstetem Sauerteigbrot.

bärlauch aufstrich dip

ca. 16 Blätter Bärlauch, in grobe Stücke geschnitten
150 g Schmand
100 g Fetakäse, zerkrümelt
Salz und Pfeffer

Bärlauch, Schmand und Schafskäse in einen hohen Mixbecher füllen und pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen. Fertig!

Zupfbrot mit Bärlauchpesto

Ein halbes dunkles Brötchen mit Wurst, ein halbes Brötchen mit Käse und Gurke, ein halbes helles Brötchen mit (roter) Marmelade, und das letzte Halbe mit Frischkäse und Honig. Ja, auch das gewohnte Frühstück ist schön (ich persönlich finde sogar, die entspannende Wirkung von Ritualen ist kaum zu überschätzen).
Aber so ein richtig gemütliches Brunch mit Freunden – das ist noch besser.

Das Zupfbrot (auf Englisch nennt man es übrigens Pull-apart-bread) hat eine tolle Form für Wochenend-Frühstücks-/Brunchrunden. Man sitzt lang zusammen, trinkt gemütlich noch einen Kaffee, Tee (oder Sekt) und kann sich immer wieder mal ein Scheibchen zum Snacken  – wie der Name schon sagt – abzupfen. Wunderbar!

Dazu passt übrigens super ein luftgetrockneter Schinken oder ein Stück Käse.

zupfbrot

Zutaten für den Hefeteig:
500 g Mehl
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Zucker
1 TL Salz
300 ml lauwarmes Wasser

Mehl mit Hefe, Zucker und Salz in einer großen Schüssel mischen. Wasser dazugeben und mit den Knethaken des Mixers und dann mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Mindestens eine Stunde abgedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit das Pesto zubereiten.

2 Bund Bärlauch
75 g Pinienkerne
125 ml Olivenöl
Salz, frisch gemahlener Pfeffer
1-2 TL Limettensaft

Bärlauch waschen, die Stiele abschneiden, grob zerschneiden und dann mit Öl und Pinienkernen im Mixer pürieren. Mit Salz, Pfeffer und Limettensaft abschmecken.

Die spezielle Zupfbrotform bekommt ihr folgendermaßen hin:
den Teig etwa 1/2 Zentimeter dick ausrollen – Größe ungefähr 50×30 cm.
Die Kanten begradigen und in Streifen schneiden, die so breit sind wie Eure Kastenform.
Mit dem Pesto bestreichen und aufeinanderlegen. Jetzt die Streifen quer in Rechtecke schneiden.
Eine Kastenform fetten und die gestapelten Stücke hochkant nebeneinander in die Form setzen. D.h. mit der Schnittkante nach oben.

zupfbrot herstellung

Bei 180 Grad (Umluft) 30 Minuten backen.

PS: Man kann natürlich auch fertiges Pesto dafür nehmen.

PPS: Das Zupfbrot ist auch super als Beilage zum Grillabend.

PPPS: Dies ist mein Beitrag zum aktuellen „Ich backs mir“ von tastesheriff. Tolles Thema!

ichbacksmir

Spargelrisotto aus dem Ofen

Letzte Woche war wieder so ein Tag… Gearbeitet bis um 15 Uhr, Ankunft zu Hause 15.30 Uhr, Zahnarzttermin zu viert um 16 Uhr, Eltern zu Besuch, Tasche packen für eine kleine Reise, Kinder ins Bett bringen, Anruf bei der Hotline der Fluglinie, weil die Flugzeiten geändert wurden… ja, und dann wollte ich natürlich noch etwas Schönes zu Essen machen.
Herausgekommen ist (trotzdem) ein herrliches Frühlingsrisotto mit grünem Spargel, weil sich das ja im Ofen quasi von alleine macht. Der Vorteil ist hier außerdem, dass der Spargel ohne das ständige Rühren (wie bei der klassischen Zubereitung im Topf) nicht matschig wird oder kaputt geht.

spargelrisotto

Zutaten für 4 Personen:

500 g grüner Spargel
1 Zwiebel, fein gewürfelt
300 g Risottoreis
100 ml Weißwein
900 ml Gemüsebrühe
40 g Butter in Flöckchen
80 g Parmesan, geraspelt
zum Bestreuen Bärlauch, Basilikum oder Estragon, gehackt

Den Spargel im unteren Drittel schälen und die Enden abschneiden. Dann jede Stange in vier Teile schneiden. Den Spargel mit der Zwiebel, dem Reis, dem Wein, der Brühe und der Butter in eine Auflaufform füllen. Mit Alufolie abdecken.
Bei 160 Grad (Umluft) im Ofen 30 Minuten garen. Kräftig durchrühren, den Parmesan darüber streuen und nochmals umrühren. Für noch mehr Frühlingsgeschmack mit Bärlauch bestreuen. Wer Bärlauch nicht so gern mag, der nimmt Basilikum. Feiner wird es mit gehacktem Estragon.

Bärlauchbutter

So, bevor die Saison vorbei ist, bekommt Ihr auch noch von mir ein Bärlauchrezept.

Ich habe Butter gemacht, denn aromatisierte Butter kann man immer im Tiefkühlfach gebrauchen. Mit einem knusprigen Baguette oder einer frischen Scheibe Sauerteigbrot gibt sie eine hervorragende Vorspeise ab. Vor allem, wenn als Hauptgericht etwas Leichtes, wie zum Beispiel Suppe oder Salat geplant sind.
Auch zum Grillen passt sie gut, denn hier kann man sie außer auf´s Brot auch noch auf das Steak streichen.

Die Bärlauchbutter hat natürlich das typische Knoblaucharoma, schmeckt aber trotzdem schön frisch, weil ich einen Teelöffel Zitronensaft mit untergerührt habe.

bärlauchbutter

Ihr nehmt also 250 g zimmerwarme Butter und schlagt sie mit dem Mixer einmal schön luftig auf. Dann hackt Ihr 60 g Bärlauch und gebt den zusammen mit 1 TL Zitronensaft und etwas Salz und Pfeffer zur Butter. Ich püriere die Mischung mit dem Zauberstab so, dass die Butter schon leicht grünliche Farbe annimmt, aber trotzdem noch Kräuterstückchen zu sehen sind.

Und – was soll ich sagen? Auch die essen & trinken fand im März, dass Brot und Butter immer wieder lecker sind und hat noch ein paar interessante Mischungen abgedruckt. Die möchte ich Euch nicht vorenthalten.

butterbilder butterrezepte