Buchtipp: Kiezküche // Kreuzberg & Neukölln

Weihnachten ist nicht mehr lang hin… Und? Mal ehrlich – wer hat schon alle Geschenke???
Für alle Berliner und Berlin-Fans unter Euch habe ich heute den ultimativen Kochbuch-Tipp:

Kiezküche Kreuzberg & Neukölln

_BUCHCOVER_Kiezkueche-Kreuzberg-Neukoelln_CMYK_300dpi[1]

„Schmelztiegel der Kulturen, Hort des Widerstands, Szenekiez: Kreuzberg und Neukölln sind die zwei schillerndsten Stadtteile der Hauptstadt. Das Leben hier ist bunt und vielfältig – genauso wie das kulinarische Angebot. Die Rezepte des Berliner Kochs Thomas Elstermeyer spiegeln das wider: sie reichen von japanischen Frühstücksgerichten, über Berliner Klassiker, bis zu Street Food und Drinks aus aller Welt. In 40 Reportagen, Porträts und Interviews werden außerdem die besten Cafés, Restaurants und Bars vorgestellt, Prominente wie Daniel Brühl zu Tisch gebeten, lokale Imker und Räuchermeister besucht.“

Der Inhalt:
Abgefrühstückt
Durch den Tag
In die Nacht
Zündstoff
Munchies
Katerfrühstück

Das Buch ist wunderschön gestaltet: es gibt nicht nur tolle großformatige Foodfotos, sondern auch jede Menge Eindrücke vom Kiez, seinen Lokalen und Bewohnern.

Koefte_CMYK_300dpi[1]

Und die Rezepte sind allesamt super interessant. Wenn es sich um Klassiker handelt, dann hat Koch Elstermeyer (der sich übrigens auf dem Skateboard durch den Kiez bewegt) sie neu interpretiert, so zum Beispiel die Königsberger Klopse:

Kochklopse_CMYK_300dpi[1]

Aber es sind auch viele (zumindest für mich) neue/ausgefallene Gerichte dabei, zum Beispiel das schon genannte japanische Frühstücksgericht Soboro Don:

Soboro-Don_CMYK_300dpi[1]

Wenn das nicht zum Nachkochen anregt, oder?

Was man wissen muss: in der Rezeptsammlung überwiegen ganz klar die herzhaften Gerichte. Süßschnäbel kommen weniger auf ihre Kosten (obwohl der Red Velvet Cake allein schon spektakulär aussieht).

Für mich schmälert das die Freude an diesem Buch nicht. Die einzige Frage, die sich mir nach dem Durchblättern gestellt hat, ist die Folgende: Handelt es sich wirklich um ein Kochbuch, oder doch eher um einen Reiseführer? Soll ich echt zu Hause selber etwas kochen, oder gehe ich lieber aus?

Das Buch ist übrigens die Fortsetzung der Kiezküche St. Pauli


Aber dazu später mehr…

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s