Wenn ich groß bin, möchte ich einen Salon… Fenchel-Champignon-Salat mit Parmesan

Es gibt ja eine neue Zeitschrift: Salon – Das Magazin für Gastlichkeit, Wohnkultur und Lebensart. Bei dem Titel musste ich sie mir einfach kaufen.

Neben viel Schnickschnack und nicht so vielen tollen Rezepten ist in Ausgabe Nr. 2 ein Interview, das ich mit viel Freude gelesen habe. Es ist mit Valentina Zimmer, einer „Textil-Expertin“ (was auch immer das sein mag) aus New York, die einen deutschen Stoffabrikanten geheiratet hat und so im Taunus gelandet ist. Offensichtlich empfängt das Paar in seiner Villa gerne Gäste, und Valentina spricht darüber, was einen gelungenen Abend ausmacht.

„Damit die Atmosphäre stimmt, braucht es vor allem nette Menschen“.

Sehr wahr!

Und weiter, auf die Frage, was sie mache, wenn beim Kochen mal was schief läuft:
„Nicht schlimm. Ich will mich vor meinen Gästen ja nicht mit meinen Kochkünsten profilieren. Es geht doch vor allem darum, zusammen zu sein.“

Kann ich ebenfalls unterschreiben.

Was die Hauherrin gar nicht mag: wenn die Gäste aufspringen, um das Geschirr rauszutragen.
„Viel wichtiger ist doch, dass das Gespräch am Tisch weiterläuft. Das ist das Einzige, worum sich ein Gast kümmern sollte.“

Stimmt!

In einem Punkt bin ich jedoch zwangsläufig nicht mit Valentina einverstanden:
„So, jetzt aber raus hier!“, ruft Valentina Zimmer und bittet in den Salon. Aber niemand setzt sich in Bewegung. Zu lustig ist es rund um die Kochinsel, auf der die Pasta-Sauce schon vor sich hin duftet und zahlreiche Porzellanschälchen mit Tomaten, Oliven und Parmesan stehen. „Es ist immer das Gleiche“, sagt die Gastgeberin. „Der Aperitif nimmt kein Ende.“

Pasta für Gäste würde ich nur in Ausnahmefällen kochen – aber ich habe auch keine Kochinsel, an der auch die anderen stehen und reden können. Pasta schmeckt wirklich nur frisch und braucht einfach seine Zeit. Und schön ist es auch, wenn man dann in den Salon (!) wechseln und die nach Arbeit aussehende Küche verlassen kann. Sehr cool.

Aber der Vorspeisen-Salat von Zimmers hat mich gleich angesprochen. Er ist schnell und leicht zuzubereiten und schmeckt schön frisch.

fenchelsalat

Für 6 Personen:
2 große Fenchelknollen
300 g feste Champignons

2-3 EL Zitronensaft
4-5 EL Olivenöl
Fleur de sel

100 g Parmesan
schwarzer Pfeffer

Den Fenchel waschen, trocken tupfen und das Grün abzupfen. Dunkle Stellen mit einem Sparschäler entfernen. Den Fenchel längs halbieren und in ganz dünne Scheiben hobeln.
Champignons putzen und ebenfalls in sehr dünne Scheiben hobeln.
Fenchel, Champignons und Fenchelgrün in eine Schüssel geben.

Für die Vinaigrette Zitronensaft, Olivenöl und Salz kräftig verrühren, bis sich die Zutaten verbunden haben. Auf dem Salat verteilen. Parmesan hobeln und mit grob gemahlenem Pfeffer unter den Salat heben. 3-5 Minuten ziehen lassen.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s