Einfaches indisches Curry mit Kichererbsen

Melde mich zurück aus dem Urlaub! Die ganze Familie ist gut erholt und mit heilen Knochen wieder in Hamburg gelandet! Schön wars!

Nach der ganzen deftigen Alpenküche hatte ich bei meiner Heimkehr richtig Lust auf was Exotisches mit viel Gemüse, also habe ich gestern Abend gleich ein Curry gekocht.
Das war richtig lecker und eignet sich auch gut für Gäste, da man es perfekt vorkochen kann und dann abends nur noch aufwärmen muss.

Indische Küche mag ich ja eigentlich sehr gerne, habe aber bisher nur selten zu Hause indische Gerichte gekocht, weil man für die meisten Rezepte so viele verschiedene, ausgefallene Gewürze braucht.
Mein Curry kommt mit Curry (ach neee), Zimt, passierten Tomaten und Joghurt aus. Vielleicht findet das der eine oder andere von Euch nicht so wahnsinnig authentisch – aber es schmeckt klasse.

kichererbsencurry

Zutaten für 4 Personen:
3 EL Olivenöl
2 Möhren, gewürfelt
2 Zucchini, gewürfelt
2 Zwiebeln, fein gewürfelt
2 Knoblauchzehen, fein gehackt
1 TL Salz, Pfeffer
2 TL Zucker
1 TL Zimt
1 EL Currypulver

2 TL Brühe (Pulver)
4 EL warmes Wasser
400 g passierte Tomaten
2 Becher Vollmilchjoghurt (á 150 g)
2 Dosen Kichererbsen

Das Öl in einem Topf erhitzen und die Möhrenwürfel etwa 2 Minuten kräftig anbraten. Zucchini, Zwiebeln und Knoblauch dazugeben.
Mit Salz, Pfeffer, Zucker, Zimt und Curry würzen und 2 Minuten weiterbraten.
Währenddessen Brühe im Wasser auflösen, mit Tomaten und Joghurt vermengen.
Die Tomatensoße zum Gemüse geben und nochmal ca. 8 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen. Die Kichererbsen abgießen, in den Topf geben und weitere 2 Minuten köcheln. Evtl. mit etwas zusätzlichem Salz abschmecken.

Beim Gemüse könnt Ihr natürlich variieren. Auch Paprika, Aubergine, Staudensellerie oder Bohnen eignen sich für dieses Gericht. Nur auf die Kichererbsen würde ich in diesem Fall nicht verzichten. Für ein bisschen mehr Farbe auf dem Teller ist ein bisschen gehackte Petersilie zum Servieren natürlich super. Die seht Ihr auf dem Foto leider nicht, weil das mein Kühlschrank am Tag nach dem Urlaub nicht hergegeben hat.

Dazu habe ich Basmatireis gekocht. 300g sind eine gute Menge für 4 Personen.

PS: Dieses Curry habe ich aus dem Buch Einfach selber kochen, in dem noch viele weitere tolle Rezepte versammelt sind.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s