Weihnachtshauptspeise – Pochiertes Rinderfilet

Normalerweise serviere ich meinen Gästen ungern ein Rinderfilet – das Braten in der Pfanne stresst mich, weil ich Angst habe, ob das Fleisch auch wirklich noch zart ist, oder zu dunkel wird, oder schon komplett durchgebraten ist. Außerdem… dieses spritzende Fett und dieser Geruch…
Im Kochhaus habe ich einmal eine für mich ganz neue Art der Zubereitung kennengelernt, die mich total überzeugt hat: das Pochieren. Die Filets werden ganz wunderbar zart, und einen rosa Kern haben sie auch noch. Außerdem kann ich auf diese Weise (auch ohne eine Großküchenpfanne) viel mehr Stücke gleichzeitig zubereiten. Für den Geburtstag meines Mannes habe ich so 10 Personen bekocht, und alle waren ganz begeistert.

Als Beilage empfehle ich Kartoffelgratin. Das Schälen und Schneiden der Kartoffeln erfordert natürlich ein bisschen Zeit, aber dafür kann man das Gratin auch schon am Morgen komplett fertig machen. Nach der Vorspeise müsst Ihr es nur noch mal für 10 min in den heißen Ofen schieben (evtl. mit Alufolie abdecken).

Als Gemüse könnt Ihr natürlich wählen, was Euch schmeckt. Auch Bohnen oder Rotkohl funktionieren mit dem Gericht.

rinderfilet

Für 4 Personen

4 Stück Rinderfilet (je ca. 180 g)
200 ml dunkler Balsamico
600 ml Wasser
2-3 TL Gemüsebrühe

Kartoffelgratin:
750 g Kartoffeln
200 g Sahne
200 g geriebener Käse
Salz und Pfeffer

Rosenkohl

Für das Gratin die Kartoffeln schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden oder hobeln. Eine Auflaufform oder ein tiefes Backblech, je nachdem für wie viele Ihr kocht, mit Butter fetten und eine dünne Lage Kartoffeln ziegelartig hineinlegen. Ordentlich salzen und pfeffern und mit der Hälfte des Käses bestreuen. Ich nehme immer Bergkäse, damit es schön kräftig schmeckt. Dann noch eine Schicht genauso machen. Die Sahne vorsichtig hineingießen und bei 160 Grad (Umluft) für 45 min backen.

Vom Rosenkohl die äußeren Blätter entfernen, mit gesalzenem Wasser in einen Topf geben und ca. 15 min kochen.

In einem weiteren Topf den Balsamico mit Wasser und Brühe kurz aufkochen, dann die Temperatur herunterschalten und die Filets 12 Minuten lang pochieren.

Alles zusammen auf vorgewärmten Tellern anrichten.

Für Euch heißt das, dass Ihr nach der Vorspeise nochmal ca. 20 min in der Küche einplanen müsst. Schiefgehen kann bei dieser Zubereitungsart aber eigentlich nichts.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Weihnachtshauptspeise – Pochiertes Rinderfilet

  1. Das Gratin habe ich jetzt schon 3 Mal gemacht und bin jedes Mal wieder begeistert darüber, wie gut es sich – auch für viele Gäste – vorbereiten lässt. Ein Tipp von mir dazu, wer aus Faulheit die Kartoffeln mit der Küchenmaschine hobeln lässt, sollte beim Befüllen der Auflaufform die zusammen klebenden Kartoffeln einmal gründlich auseinander zupfen, da sonst die Garzeiten nicht mehr funktionieren. Und noch ein Tipp von der „Blog-Chefin“ selber… Den Bergkäse kann man sich locker an der Käsetheke raspeln lassen, das spart Schulter-Nacken-Verspannungen, wenn man einen große Portion braucht ☺️

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s